Schriftgröße: A A A A

Entwicklung des Tierschutzvereines

Der Tierschutzverein Freiburg e. V. wurde bereits 1893 von Fräulein Karo Lina Stähelin und Frau Else Kapferer gegründet und ist somit einer der ältesten Tierschutzvereine Deutschlands.

Diese zwei resoluten Frauen waren ihrer Zeit weit voraus und agierten sehr selbstständig. Hauptursachen zur Gründung des Vereines waren die schrecklichen Umgangsformen mit Hofhunden und den Pferde-Zug-Gespannen, die zu dieser Zeit massenhaft in Freiburg und Umgebung unterwegs waren. Es kam sogar vor, dass eine der beiden Damen einen Kutscher mit dessen eigener Peitsche verprügelte, weil dieser zuvor auf seine armen, geschwächten Rösser eingeschlagen hatte. Fräulein Stäbelin und Frau Kapferer kämpften erbitterlich und unermüdlich gegen die damaligen Verhaltensweisen gegenüber Tieren, fuhren auf Bauernhöfe um aufzuklären, nahmen Tiere auf, und, und, und.

Bereits 1899 wurde das Tierasyl in der Hans-Jakob-Str. aufgebaut um herrenlosen und geschundenen Tieren ein Obdach zu verschaffen. Dieses Heim bestand fast 100 Jahre lang an dieser Stelle bis man im Mai 1995 in das jetzige Tierheim umgezogen ist. Die Räumlichkeiten waren einfach viel zu beengt und entsprachen nicht mehr dem Standard, außerdem war das Tierasyl mittlerweile völlig umbaut von Wohnhäusern, einem Altersheim etc.

Das jetzige Tierheim hat sich bis heute ständig weiterentwickelt und wird wohl auch noch immer weiter wachsen. Die Aufgabe des Heimes besteht in der Aufnahme von Fund- und ausgesetzten, sichergestellten und beschlagnahmten Tieren aus dem Stadtgebiet Freiburg. Nicht mehr abgeholte Tiere werden an geeignete Interessenten abgegeben. Alle unsere Tiere sind von unserem Betreuungstierarzt auf den Gesundheitszustand überprüft und ausreichend geimpft und kastriert. Hunden, Katzen und Frettchen wird ein Mikrochip eingesetzt, damit der Besitzer jederzeit ermittelt werden kann.