Schriftgröße: A A A A

Wir freuen uns sehr, dass Sie Interesse an einem unserer Tierheim-Hunde zeigen. Gerne können Sie auch zu unseren Öffnungszeiten direkt ins Tierheim kommen um sich unsere Tiere persönlich anzuschauen. Haben Sie bereits einen bestimmten Kandidaten ins Auge gefasst, melden Sie sich bitte vorher kurz bei uns, nicht dass der Hund ausgerechnet dann spazieren ist, wenn Sie kommen.

Bitte bedenken Sie, dass eine Hundevermittlung nicht von jetzt auf gleich über die Bühne gehen kann. Sie sollten mind. 3 mal mit "Ihrem" Auserwählten spazieren gehen um ihn besser kennenzulernen. Sollten Sie Ihr Herz dann verloren haben, schauen wir uns dann das neue Zuhause vorher noch an und wenn alles für Sie und für uns in Ordnung ist, können Sie den Hund übernehmen.

Unsere Hunde werden von den Pflegern in Zusammenarbeit mit dem Hundetrainer Thomas Bierer www.toms-hundewelt.de, trainiert.

Fluffy - Erstinteressenten

  • Geboren: ca. 2012
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: Shi Tzu-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 30 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: ja
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: ja
  • Kindergeeignet: ja
  • Zweithundgeeignet: ja
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

Der kleine Fluffy wurde in Freiburg ausgesetzt und leider nicht mehr abgeholt, sodass er nun im Tierheim auf sein neues Zuhause wartet.

Total unkompliziert, gewöhnt sich der kleine Mann sehr schnell an neue Menschen und verträgt sich auch mit den Hunden im Tierheim bis jetzt super.

Warum Zwerg Nase ausgesetzt wurde, können wir uns beim besten Willen nicht erklären, da er wirklich völlig umgänglich und witzig ist.

Wer Lust auf einen lebensfrohen, flauschigen kleinen Freund hat, darf gerne ins Tierheim kommen, um Fluffy einmal näher kennen zu lernen.

Obwohl der Kleine weiß ist, besitzt er die Gabe, unglaublich viel Farbe in den Alltag zu zaubern.

Bolle

  • Geboren: ca. 2015
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Am. Staffordshire Terrier-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 40 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: ja
  • Zweithundgeeignet: ja (nach Sympathie)
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

Powerpaket Bolle sucht ein sportliches Zuhause, in dem er sich so richtig austoben kann! Dieser quirlige Rüde ist absolut menschenfreundlich, gegenüber Fremden hat er keine Vorbehalte und geht unvoreingenommen auf alle Menschen zu.

Doch ebenso wie er ausgepowert werden muss, braucht der Süße auch seine Rückzugsmöglichkeiten und viel Ruhe.

Im Tierheim hat er so einige männliche Rivalen, die er nicht leiden kann, auf neutralem Terrain ist er meist jedoch recht gelassen gegenüber Artgenossen, doch auch hier gibt es einige, die er nicht leiden kann.

Aufgrund seiner Rasse muss Bolle im Tierheim noch einen Wesenstest ablegen, was aufgrund seines unkomplizierten Grundcharakters aber kein Problem darstellen sollte. Danach darf der Süße dann vermittelt werden.

Natürlich sollte den zukünftigen Haltern bewusst sein, welche Einschränkungen das Halten dieser Rasse mit sich bringt – Urlaub in Frankreich und anderen Ländern, in die der Am. Staff nicht eingeführt werden darf, ist zum Beispiel tabu, innerhalb Deutschlands gelten die Regeln individuell für jedes Bundesland.

Wer sich von dem ganzen bürokratischen Aufwand nicht abschrecken lässt und Lust auf einen selbstbewussten, lustigen und freundlichen Gefährten hat, darf ihn gerne einmal persönlich kennen lernen.

Rocky

  • Geboren: Juli 2016
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: Altdeutscher Schäferhund-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 65 cm
  • Bekannte Krankheiten: Alter Bruch im linken Vorderbein, sensible Verdauung
  • Hundeverträglichkeit: ja, nach Sympathie/ Temperament
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: ja, mit Unterstützung einer Hundeschule
  • Kindergeeignet: ab Jugendalter
  • Zweithundgeeignet: eher nicht (eifersüchtig)
  • Alleine bleiben: Nach Eingewöhnung ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

 

Der riesige Wirbelwind Rocky würde so gern nach Herzenslust toben, spielen und rennen – doch leider ist er durch einen alten Beinbruch diesbezüglich eingeschränkt.

Im Tierheim wurde er bereits operiert und muss lebenslang regelmäßig zur Physiotherapie. Seiner Laune tut die Behinderung aber keinen Abbruch – Rocky ist ein sehr fröhlicher Hund, mit dem der Alltag garantiert nie langweilig wird!

Rocky ist ein wirklich hübscher Rüde, jedoch altergemäß stürmisch und sehr kräftig. Zwar hat er einen guten Grundgehorsam, braucht aber trotzdem noch viel Erziehung und eine stabile Führung durch seine Menschen. Einmal war Rocky bereits vermittelt, jedoch waren die Besitzer mit diesem Temperament und der Kraft überfordert, sodass Rocky schlussendlich wieder im Tierheim abgegeben werden musste.

Der Große muss auf jeden Fall noch eins lernen: Ruhe! Konzentrationsübungen und Gehirnjogging (z.B. ZOS oder andere Nasenarbeit) sollten auf jeden Fall auf dem Programm stehen, da Rocky körperlich eingeschränkt ist.

Zum Glück liebt Rocky das Wasser – Schwimmen im See sollte so oft wie möglich auf dem Tagesplan stehen, denn so kann schonend Muskulatur erhalten und aufgebaut werden.

Aufgrund seines kleinen Handicaps braucht Rocky ein ebenerdiges Zuhause.

Wer sich nun für diesen witzigen, aber arbeitsintensiven Prachtkerl interessiert, darf gern einen Termin für ein erstes gegenseitiges Kennenlernen ausmachen.

Noa - Erstinteressenten

  • Geboren: 30.03.2016
  • Geschlecht: weiblich/kastriert
  • Rasse: Podenco-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 40 cm
  • Bekannte Krankheiten: Niere muss nochmals abgeklärt werden
  • Hundeverträglichkeit: ja!!
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: ab Jugendalter
  • Zweithundgeeignet: ja! UNBEDINGT!
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

 

Diese bezaubernde, schüchterne Hündin ist wirklich ausgesprochen lieb mit Menschen – jedoch besteht sie beim ersten Zusammentreffen mit Fremden aus Angst, zittert wie Espenlaub und klemmt die Rute stark ein – obwohl sie sich eigentlich gern freuen würde.

Da Noa hochsozial mit Artgenossen und sehr ängstlich ist, möchten wir sie ausschließlich als Zweithund vermitteln.

Noa braucht sehr ruhige, aber auch selbstsichere Menschen, die im besten Fall bereits Erfahrung mit ängstlichen Hunden haben.

Da der Früherkennungs-Nierenwert etwas erhöht war, muss dieser in ein paar Wochen nochmals nachkontrolliert werden.

Wer sich nun von unserem zarten Mauerblümchen angesprochen fühlt, darf sich gern im Tierheim zu einem Termin anmelden.

Freddy

  • Geboren: 28.02.2017
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Schäferhund-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 55 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: ja
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: eher nicht
  • Kindergeeignet: ja (größere Kinder)
  • Zweithundgeeignet: ja!
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

 

Freddy ist ein sehr lebhafter, verspielter, kräftiger Rüde – voller Tatendrang und Neugier auf das, was das Leben alles so bringt!

Dieser ausgesprochen menschenfreundliche Mischlingsrüde ist leider noch recht unerzogen, was sich zum Beispiel in seinem unkoordinierten Verhalten an der Leine zeigt. Zudem weiß er seine Kraft noch nicht so ganz einzuschätzen und muss erst noch lernen, auf das andere Ende der Leine ein bisschen Rücksicht zu nehmen.

Mit anderen Hunden verträgt Freddy sich bestens und kann gerne als Zweithund vermittelt werden. Zu kleinen Kindern sollte er jedoch nicht einziehen, da er einfach zu grob und stürmisch ist (auch wenn er das überhaupt nicht böse meint, sondern sich einfach noch sehr unkontrolliert verhält).

Wer Freddy nun einmal näher kennen lernen möchte, darf sich gerne im Tierheim für einen Termin melden! Freddy ist schon Feuer und Flamme für seine neuen Menschen!

Louis - reserviert zieht Anfang August aus!

  • Geboren: ca. 2012
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: Labrador-Schäferhund-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 55 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: mit den meisten ja
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: ja, mit Unterstützung einer Hundeschule
  • Kindergeeignet: ja
  • Zweithundgeeignet: ja, nach Sympathie
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

Louis kam als Fundhund zu uns ins Tierheim und wurde nicht mehr wieder abgeholt.

Er hat einen französischen Mikrochip und hört auch sehr gut auf französische Kommandos. Allgemein ist er ein ganz unkomplizierter Rüde und scheint auch mit den meisten Artgenossen gut verträglich zu sein.

Warum man den Süßen nicht mehr haben wollte, ist uns gänzlich ein Rätsel.

Schnell baut er eine Beziehung zu seinen  Menschen auf und ist auch Fremden gegenüber neugierig und freundlich gesinnt.

Allerdings ist Louis ein sehr sportlicher Kerl, der dementsprechend ausgelastet werden muss. Zum Joggen oder am Fahrrad Mitlaufen (natürlich hundegerecht) wäre er bestens geeignet.

Wer den Hübschen einmal näher kennen lernen möchte, darf sich gern für einen Termin zum Gassigehen anmelden. Louis ist bei den Paten nämlich sehr beliebt und hat einen ziemlich vollen Terminplan.

Bruno

  • Geboren: ca. 2013
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Bracken-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 45 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: ja, nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kinder: nein
  • Zweithundgeeignet: eher nicht
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

Der hübsche Bruno ist ein sehr stürmischer und impulsiver Geselle und auf der Suche nach Menschen, die mit seinem charakterstarken Wesen gut klarkommen.

Hat der Bub erst einmal Vertrauen gefasst, verbessert sich das Handling mit ihm von Tag zu Tag. Da Bruno bereits oft von Menschen enttäuscht wurde und schon viele Besitzerwechsel hatte, fällt ihm das mit dem Vertrauen allerdings zunehmend schwerer. Zwar lässt er den selbstsicheren Macho raushängen, betrachtet man sich sein Verhalten jedoch genauer, so wird schnell klar, dass er alles andere als souverän ist. Tief in seinem Inneren steckt ein sensibles Seelchen, das sich einfach nur nach Ruhe und Geborgenheit sehnt – ohne ständig begrapscht zu werden oder irgendwelche hohen Erwartungen zu erfüllen. Für Bruno ist es nämlich schon eine gigantisch große Leistung, sich von Menschen stressfrei anfassen und führen zu lassen. Durch ein souveränes und ruhiges, nicht zögerliches Auftreten hat man bei Bruno schon einmal sehr gute Karten. Es gibt ihm enorm viel Sicherheit, wenn der Mensch ihm über Körpersprache und Zuwendung signalisiert, dass er alles im Griff hat. Zu seinen Pflegerinnen hat Bruno bereits eine sehr innige Beziehung aufgebaut und lässt sich problemlos von ihnen anfassen – er genießt die Streicheleinheiten sogar richtig.

Da Bruno ein ruhiger Rückzugsort extrem wichtig ist, muss er diesen im neuen Zuhause auch bekommen. An diesem wird der Hund komplett in Ruhe gelassen – möchte man doch Kontakt zu Bruno, so fasst man ihn nicht im Körbchen an, sondern ruft ihn freundlich zu sich. Erhöhte Liegepositionen wie Bett oder Sofa sind für Bruno tabu – hier kann es schnell zu Konkurrenzsituationen und somit Unsicherheiten kommen, in die man ihn am besten überhaupt nicht bringt. Ein fester Platz auf dem Boden sowie ganz klare Regeln geben ihm Sicherheit und er kann dadurch seine Menschen auch besser einschätzen und so richtig entspannen.

Bedrängt man Bruno, will ihn zu etwas zwingen oder lässt man es zum Beispiel zur Konkurrenzsituation kommen (Bett/ Sofa), so kann es passieren, dass Bruno zubeißt. So hat er bereits gelernt, dass er Erfolg (nämlich erst mal seine Ruhe) hat und wendet diese Strategie deswegen an, wenn er nicht weiterweiß. Zu Kindern kann er deshalb nicht vermittelt werden.

Wer sich nun für den sehr individuellen Schatz interessiert, darf sich gern im Tierheim vorstellen und wir schauen, wie wir langsam den Kontakt zwischen Bruno und seinen neuen Menschen herstellen. Überstürzen werden wir nichts, denn diesmal soll der Süße wirklich ein Zuhause für immer finden!

Spike

  • Geboren: 01.09.2015
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Schäferhund-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 55 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit:  mit Hündinnen
  • Katzenverträglichkeit: nein
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: nein
  • Zweithundgeeignet: ja, mit Hündin nach Sympathie (eifersüchtig)
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

Dieses große Energiebündel wurde von seinen Besitzern aus Zeitmangel im Tierheim abgegeben, nun wartet unser kräftiges Riesenbaby auf ein liebevolles Zuhause, in dem man genügend Zeit für seine Betreuung und Erziehung übrig hat. Schenkt man dieser Schmusebacke nämlich viel Zuwendung und Zärtlichkeit, ist das für Spike schon die halbe Miete, denn er liebt Streicheleinheiten extrem und kann gar nicht genug davon bekommen.

Allerdings ist der Große manchmal etwas unsicher und schreckhaft, gerade was fremde Menschen (vor allem Männer) angeht und er braucht seine Zeit, bis er neuen Menschen genug vertraut, als dass er sich überall problemlos anfassen lässt. Vor allem im Bereich des Kopfes ist es für ihn eine ganz besondere Hürde, sich anfassen zu lassen – selbst von Menschen, denen er vertraut. Wir vermuten, dass er in seiner rumänischen Kindheit diesbezüglich äußerst schlechte Erfahrungen gemacht hat und deshalb so empfindlich am Kopf ist.

Tierarzt ist ganz schwierig, hier wäre tatsächlich sogar ein „Medical Training“, also „Tierarzt-Training“ anzuraten, da das für Spike der absolute Weltuntergang ist und er quasi schon vor dem Tierarztbesuch sein Testament schreibt.

Zu kleinen Kindern möchten wir Spike aufgrund seiner Unsicherheiten und seines stürmischen Verhaltens nicht vermitteln, grundsätzlich hat er jedoch kein Problem mit Kindern, solange diese ihn nicht bedrängen. Wird es ihm zu eng, so kann er schon auch mal zuschnappen.

Mit Hündinnen verträgt Spike sich prinzipiell gut, andere Rüden sind zum Teil für ihn ein Problem, jedoch können und möchten wir nicht hundertprozentig ausschließen, dass er sich nicht auch mit einem lieben Rüden vertragen könnte. Dies ist sicherlich auch eine Frage der Sympathie. Generell ist er aber auch oft eifersüchtig auf andere Hunde und hätte seine Menschen am liebsten für sich allein.

Spike hat bereits einen guten Grundgehorsam, jedoch ist er noch sehr impulsiv, gleichzeitig aber angespannt und manchmal auch respekt- und distanzlos.

Er muss auf jeden Fall noch Geduld lernen und seine neuen Besitzer sollten hier wirklich auch selbst eine Eselsgeduld mit ihm haben. Wichtig ist, dass alle Familienmitglieder am gleichen Strang ziehen, damit sie für Spike kalkulierbar sind und bei ihm keine Unsicherheiten entstehen. Dann lässt er sich nämlich bereitwillig führen und ist einfach nur froh, wenn jemand für ihn die Führung übernimmt.

Wer sich das etwas anspruchsvolle Handling mit diesem wunderschönen Hund zutraut, darf gerne einen ersten Termin zum gegenseitigen Beschnuppern ausmachen!

Kunibert - fest reserviert

  • Geboren: ca. Mai 2014
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: American Staffordshire Terrier
  • Schulterhöhe: ca.45 cm
  • Bekannte Krankheiten: Hüftgelenksdysplasie, Patellaluxation beidseits,

                                         Verengung des Wirbelkanals im Kreuzbein

  • Hundeverträglichkeit: nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kinder: ab Jugendalter
  • Zweithundgeeignet: nach Sympathie
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: nicht bekannt
  • Sonstiges:

 

 

 

Unser Kunibert irrte ziellos auf der Straße umher, als ihn aus einem glücklichen Zufall heraus eine Mitarbeiterin unseres Tierheims fand. Da sich bis heute kein Besitzer gemeldet hat, vermuten wir, dass er ausgesetzt wurde. Deshalb ist uns leider auch nichts aus seinem bisherigen Leben bekannt, wir vermuten allerdings aufgrund seines Verhaltens, dass er relativ reizarm aufgewachsen ist.

Kunibert ist sehr menschenbezogen, am liebsten hat er seinen Besitzer den ganzen Tag um sich herum. Dann zeigt er sich von seiner herzlichen und verspielten Seite. Sicher ist aber auch, dass der kleine Mann noch eine ganze Menge an Erziehung benötigt. Einen Grundgehorsam hat er bereits, jedoch braucht er eine klare und konsequente Führung, damit er sich in für ihn stressigen Situationen entspannen kann. Kunibert ist leicht erregbar und hat eine geringe Frusttoleranz - daher braucht er Besitzer, die ruhig und konsequent auf ihn einwirken, wenn es ihm mal wieder zu viel wird. An seinen neuen Menschen liegt es, ihm über Führung und soziale Unterstützung den Weg in ein souveränes Hundeleben zu zeigen. Hierfür sollte unbedingt ein kompetenter Hundetrainer in Anspruch genommen werden.

Leider wurden bei Kunibert diverse Probleme am Bewegungsapparat diagnostiziert. So leidet er unter einer Hüftgelenksdysplasie, weist eine Patellaluxation beidseits auf (Kniescheiben) und hat eine Verengung des Wirbelkanals, die zeitweise zu Lähmungserscheinungen der Hinterhand führt.

Wir suchen für Kunibert hundeerfahrene Menschen, die Freude daran haben, viel mit unserem kleinen Goldstück zu arbeiten. Kuniberts charmantes Wesen wird sie doppelt und dreifach dafür belohnen! Wir freuen uns auf Sie!

Da Kunibert aufgrund seiner vielen Wehwehchen wahrscheinlich keine allzu hohe Lebenserwartung hat, bieten wir auch eine Pflegestelle für ihn an. Futter- sowie Tierarzt- und Behandlungskosten werden in diesem Fall komplett und lebenslang vom Tierheim übernommen.

Rocky

  • Geboren: 15.07.2015
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: American Staffordshire Terrier - Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 45 cm
  • Bekannte Krankheiten: HD
  • Hundeverträglichkeit: am besten mit Hündinnen
  • Katzenverträglichkeit: nein
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: nein
  • Zweithundgeeignet: ja, am besten mit Hündin
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

Rocky wurde im Tierheim abgegeben, da seine ehemaligen Besitzer keinen Wesenstest mit ihm machen wollten, was für diese Rasse aber in Baden-Württemberg Pflicht ist.

Hat der Süße seine Menschen erst mal näher kennen gelernt und Vertrauen gefasst, entwickelt er sich, ganz rassetypisch, zu einer extremen Schmusebacke. Körperkontakt ist für ihn sehr wichtig, denn er sucht extrem viel Nähe zu seinen Lieblingsmenschen.

Fremde Menschen findet Rocky allerdings erst mal suspekt – bedrängen sie ihn (sich über ihn beugen, streicheln), dann kann es auch sein, dass ihm das schnell zu eng wird und er sich bedroht fühlt.

Generell haben wir festgestellt, dass Rocky sich seine Menschen gern selbst aussucht. Am liebsten sind ihm diejenigen, die erst mal nichts von ihm verlangen, ihn nicht ansprechen, ihn nicht streicheln wollen, ihm nichts befehlen - sondern ihn einfach auf sich zukommen lassen.

Rocky braucht auf jeden Fall ruhige und konsequente Menschen, die ihn körperlich und geistig optimal auslasten. In unserer Mantrailing-Gruppe ist Rocky mit Abstand der Beste – auch in seinem neuen Zuhause braucht er auf jeden Fall „Gehirnjogging“ zur Auslastung.

Außerdem muss seinen neuen Menschen bewusst sein, welch eine große Verantwortung (und welche Einschränkungen beispielsweise bei Reisen) es mit sich bringt, einen Listenhund bei sich aufzunehmen.

Rocky muss rassebedingt bei seinen neuen Besitzern noch einen Wesenstest absolvieren. Bis dahin hat er einen Leinen-und Maulkorbzwang.

Wer sich nun ernsthaft für den kleinen Lausbub interessiert, darf gerne einen ersten Kennenlern-Termin ausmachen! Rocky möchte endlich ausziehen!

Freddy

  • Geboren: ca. 2008
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Deutscher Schäferhund
  • Schulterhöhe: ca. 60 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: ab Jugendalter
  • Zweithundgeeignet: nach Sympathie
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

Ich habe mal den Text etwas verändert, so wie ich ihn das letzte Jahr jetzt kennen gelernt habe.

Der stets gut gelaunte Schäferhund-Rüde Freddy wurde in Freiburg gefunden und leider nicht mehr abgeholt. Nun wartet er im Tierheim auf Menschen, die ihm ein liebevolles Zuhause bieten.  Freddy ist ein sehr menschenfreundlicher Hund, braucht aber etwas Zeit, um sich an einen Menschen zu binden. Sein Lieblingselement ist Wasser – da ist er vollkommen begeistert und gar nicht mehr heraus zu bekommen.

Freddy hat bereits einen guten Grundgehorsam manchmal ist er jedoch noch etwas eigenwillig,  wir vermuten, dass Freddy bis jetzt noch keine vernünftige Hund-Mensch-Beziehung kennen gelernt hat und man sich sein Vertrauen und den Willen zur Mitarbeit erst etwas erarbeiten muss. Wenn man ihn dann auf seiner Seite hat, macht Freddy mit Begeisterung mit und will seinem Menschen einfach nur gefallen, in typischer Schäferhundmanier.

Beim Tierarzt mussten einige Zähne gezogen und Zahnstein entfernt werden. Bei dieser Gelegenheit wurde der ganze Hund geröntgt – Hüfte, Gelenke und Rücken sind in Ordnung! Nur Muskulatur muss er noch mehr aufbauen.

Für kleine Kinder ist Freddy zu stürmisch. Mit anderen Hunden verträgt er sich nach Sympathie, würde sich aber auch als Einzelhund wohl fühlen.

Wer hat Feuer gefangen und möchte den Hübschen einmal persönlich kennen lernen? Er wartet im Tierheim sehnsüchtig auf seine Menschen.

Olli

  • Geboren: ca. 2008
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Dt. Schäferhund-Dackel-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 35 cm
  • Bekannte Krankheiten: Herzinsuffizienz
  • Hundeverträglichkeit: mit Hündinnen und nach Sympathie mit Rüden
  • Katzenverträglichkeit: ja
  • Anfängerhund: nein
  • Kinder: nein
  • Zweithundgeeignet: ja, nach Sympathie
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

Dieser lebensfrohe Gute-Laune-Hund wurde im Tierheim abgegeben, da die Besitzerin sich nicht mehr um ihn kümmern konnte. Olli sieht nicht nur goldig aus, er ist ein wirklich liebenswerter Rüde im besten Alter. Zwar braucht er etwas Zeit, findet dann aber festen Bezug zu seinem neuen Menschen und liebt es, ausgiebig von diesem gestreichelt und betüddelt zu werden. Auch gemütliche Spaziergänge stehen ganz oben auf seiner Liste der Lieblingshobbies; aufgrund seiner Herzproblematik ist er jedoch körperlich vor allem in der warmen Jahreszeit nicht voll belastbar.

Leider ist Olli ein recht unsicherer Hund und möchte sich nicht von Fremden anfassen lassen. Dann fühlt er sich schnell bedroht und kann dann auch schon mal zubeißen. Einen Maulkorb hat er im Tierheim antrainiert bekommen und das Tragen desselben stellt für ihn kein Problem dar.

Auch das Thema Ressourcenaggression spielt bei Olli eine nicht zu unterschätzende Rolle. Aus Angst, dass man ihm seinen Platz oder sein Essen wegnehmen könnte, verteidigt er diesen bzw. dieses zum Teil, jedoch zeigt er seinen Pflegern gegenüber dieses Verhalten überhaupt nicht; lediglich als er einmal vermittelt war, trat dieses Verhalten in seiner Familie auf.

Mit ganz klaren Strukturen und der nötigen Konsequenz sollte das wirklich gar kein Problem sein.

Zu Kindern sollte er aufgrund dieser Verhaltensauffälligkeiten nicht vermittelt werden, vielmehr braucht er ein ruhiges Zuhause bei Menschen mit viel Hundeerfahrung, die sicher und souverän im Umgang mit Hunden sind.

Besonders auf Feinheiten in der Körpersprache und Stimmlage reagiert Olli sehr sensibel und das Timing im Training muss exakt stimmen, damit er sicherer werden kann.

Wer sich jetzt von diesem nicht ganz so unkomplizierten, aber dennoch unglaublich süßen Wonneproppen angesprochen fühlt und bereit ist, mit ihm an seinem Verhalten zu arbeiten, darf gerne einen Kennenlern-Termin ausmachen.

Olli ist nun schon viele Jahre im Tierheim und wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich ein ruhiges und warmes Plätzchen bei lieben Hundemenschen zu finden.

Jack

  • Geboren: 03/2012
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Jack Russel Terrier
  • Schulterhöhe: ca. 25 cm
  • Bekannte Krankheiten: leichte Bauchspeicheldrüseninsuffizienz
  • Hundeverträglichkeit: mit Hündinnen und mit (kastrierten) Rüden nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nein
  • Anfängerhund: nein
  • Kinder: nein
  • Zweithundgeeignet: ja, nach Sympathie
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

Lebensfroher Rabauke sucht liebevollen Familienanschluss! Dieser Power-Zwerg ist voller Energie und Elan, einfach ganz terriertypisch niemals müde zu kriegen. Wer sportlich und agil ist und viel Zeit hat, diesen tollen Hund auszulasten, sollte sich unbedingt bei uns melden. Doch nicht nur körperlich möchte Zwerg Nase ausgepowert werden, auch Kopfarbeit steht ganz oben auf seinem Wunschzettel. Er ist sehr intelligent, ein richtig pfiffiges Kerlchen und stets bereit für neue Aufgaben, die er mit seinen Besitzern gemeinsam bewältigen möchte. Hier bieten sich zum Beispiel Suchspiele oder Mantrailing an. Jacks Besitzer sollten auf jeden Fall hundeerfahren sein, da der kleine Mann schon mal zubeißt, wenn ihm etwas gegen den Strich geht (z.B. Futterneid oder andere Ressourcen) oder er unsicher ist, wenn er bedrängt wird. Jack wurde im Tierheim ein Maulkorb antrainiert. Das Tragen des Maulkorbs stellt für ihn daher kein Problem dar und wird gerade in den ersten Wochen bei den Gassigängen unverzichtbar sein.

Basis für eine gute Erziehung sind natürlich gegenseitiges Vertrauen und Respekt. Jack versucht gern mal, seinen Dickkopf durchzusetzen und braucht deshalb konsequente Menschen, die ihn souverän und ruhig durch den Alltag führen und in der Erziehung immer am Ball bleiben. Ganz klare Regeln und Strukturen und eine stabile Führung geben Hund und Halter Sicherheit. Das darf man bei Jack nicht auf die leichte Schulter nehmen oder verharmlosen.

Wer hat Interesse an diesem quirligen Wirbelwind?

Gassi gehen für Interessenten

Unsere Hunde lernen Sie am besten bei einem Spaziergang kennen. Vereinbaren Sie dazu bitte vorher einen Termin, damit "Ihr" Hund nicht gerade schon mit einem unserer Paten unterwegs ist, wenn Sie ihn besuchen wollen.