Schriftgröße: A A A A

Wir freuen uns sehr, dass Sie Interesse an einem unserer Tierheim-Hunde zeigen. Gerne können Sie auch zu unseren Öffnungszeiten direkt ins Tierheim kommen um sich unsere Tiere persönlich anzuschauen. Haben Sie bereits einen bestimmten Kandidaten ins Auge gefasst, melden Sie sich bitte vorher kurz bei uns, nicht dass der Hund ausgerechnet dann spazieren ist, wenn Sie kommen.

Bitte bedenken Sie, dass eine Hundevermittlung nicht von jetzt auf gleich über die Bühne gehen kann. Sie sollten mind. 3 mal mit "Ihrem" Auserwählten spazieren gehen um ihn besser kennenzulernen. Sollten Sie Ihr Herz dann verloren haben, schauen wir uns dann das neue Zuhause vorher noch an und wenn alles für Sie und für uns in Ordnung ist, können Sie den Hund übernehmen.

Unsere Hunde werden von den Pflegern in Zusammenarbeit mit dem Hundetrainer Thomas Bierer www.toms-hundewelt.de, trainiert.

Spike

  • Geboren: 01.09.2015
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: Schäferhundmischling
  • Schulterhöhe: ca. 55 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: mit Hündinnen
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: nein
  • Zweithundgeeignet: ja, mit Hündin
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

Dieses große Energiebündel wurde von seinen Besitzern aus Zeitmangel im Tierheim abgegeben, nun wartet unser kräftiges Riesenbaby auf ein liebevolles Zuhause, in dem man genügend Zeit für seine Betreuung und Erziehung übrig hat. Schenkt man dieser Schmusebacke nämlich viel Zuwendung und Zärtlichkeit, ist das für Spike schon die halbe Miete, denn er liebt Streicheleinheiten extrem und kann gar nicht genug davon bekommen.

Allerdings ist der Große oftmals sehr unsicher und schreckhaft, gerade was fremde Menschen (vor allem Männer) angeht und er braucht seine Zeit, bis er neuen Menschen genug vertraut, als dass er sich überall problemlos anfassen lässt. Tierarzt ist ganz schwierig, hier wäre tatsächlich sogar ein „Medical Training“, also „Tierarzt-Training“ anzuraten, da das für Spike der absolute Weltuntergang ist und er quasi schon vor dem Tierarztbesuch sein Testament schreibt.

Zu kleinen Kindern möchten wir Spike aufgrund seiner Unsicherheiten nicht vermitteln, grundsätzlich hat er jedoch kein Problem mit Kindern, solange diese ihn nicht bedrängen.

Mit Hündinnen verträgt Spike sich prinzipiell gut, andere Rüden sind zum Teil für ihn ein Problem, jedoch können und möchten wir nicht hundertprozentig ausschließen, dass er sich nicht auch mit einem lieben Rüden vertragen könnte. Dies ist sicherlich auch eine Frage der Sympathie.

Spike hat bereits einen guten Grundgehorsam, jedoch ist er noch sehr impulsiv, gleichzeitig aber angespannt und manchmal auch respekt- und distanzlos (zum Beispiel Hochspringen an seinen Menschen, wenn er etwas haben will, zeitgleich verbunden mit hochgradigem Zittern aus Anspannung/ Unsicherheit), was er jedoch keinesfalls böse meint, sondern wohl einfach nicht besser gelernt hat.

Er muss auf jeden Fall noch Geduld lernen und seine neuen Besitzer sollten unbedingt auch an seiner Frusttoleranz arbeiten; hierbei müssen auf sanfte Weise und gleichzeitig sehr konsequent ganz klare Grenzen gesetzt werden.

Wichtig ist, dass alle Familienmitglieder am gleichen Strang ziehen, damit sie für Spike kalkulierbar sind und bei ihm keine Unsicherheiten entstehen. Dann lässt er sich nämlich bereitwillig führen und ist einfach nur froh, wenn jemand für ihn die Führung übernimmt.

Wer sich das etwas anspruchsvolle Handling mit diesem wunderschönen Hund zutraut, darf gerne einen ersten Termin zum gegenseitigen Beschnuppern ausmachen!

 

Afri - hat Interessenten

  • Geboren: 2010
  • Geschlecht: weiblich/kastriert
  • Rasse: Beagle-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 35 cm
  • Bekannte Krankheiten: braucht lebenslang Augentropfen + hat Allergie!
  • Hundeverträglichkeit: ja!
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: ja
  • Kindergeeignet: ja
  • Zweithundgeeignet: ja!
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

Die süße Beagle-Mischlingsdame Afri kam als Großbaustelle in unser Tierheim: Eitrige Augen, starke und juckende Hautentzündung, vereiterte Zähne und entzündete Ohren.

Mittlerweile haben wir die Haut, die Ohren und Augen ganz gut im Griff und auch die Zähne wurden saniert, sodass Afri zusehends weniger Medikamente braucht.

Das einzige, was sie wahrscheinlich dauerhaft bekommen muss, sind die Augentropfen, da Afri kaum Tränenflüssigkeit produziert.

Nun kommen wir aber zu den schönen Dingen: Afri ist trotz ihrer Wehwehchen eine sehr aufgeschlossene und zufriedene Hündin mit einem absolut ausgeglichenen Wesen. Sie liebt gemütliche Spaziergänge und ein gutes Essen. Beim Futter sollte man unbedingt darauf achten, dass es allergikergerecht und auf sie abgestimmt ist.

Zudem muss Afri zu ihrem Leidwesen noch ein paar Pfunde abspecken; wir konnten sie aber davon überzeugen, dass es nur zu ihrem Besten ist und ihr Leben um einiges verlängern wird.

Wer möchte diese unkomplizierte Maus gern näher kennen lernen?

Kalle

  • Geboren: 2006
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Schnauzer-Dackel-Terrier-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 35 cm
  • Bekannte Krankheiten: Rücken- und Hüftprobleme
  • Hundeverträglichkeit: ja
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: ja
  • Kindergeeignet: ja (größere Kinder)
  • Zweithundgeeignet: ja
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

Aus gesundheitlichen Gründen mussten sich Kalle’s Besitzer leider von ihm trennen, weswegen er nun sehnsüchtig auf ein liebevolles neues Zuhause wartet.

Eigentlich ist Kalle ein lieber Kerl, jedoch hat er (trotz des Schmerzmittels) derart schlimme Rücken- und Hüftschmerzen, dass er schreit und um sich schnappt, wenn man nur in die Nähe in dieser Region kommt, ohne ihn anzufassen.

Aufgrund dessen können wir ihn leider nicht zu kleinen Kindern vermitteln, obwohl er eigentlich kein Problem mit Kindern hat.

Mit Artgenossen ist Kalle gut verträglich, jedoch kann er wegen seiner Schmerzhaftigkeit nur mit Hunden zusammen gelassen werden, die ähnlich ruhig sind wie er.

Langfristig wären regelmäßige Physiotherapie und regelmäßige Seniorengymnastik  für Kalle ein absoluter Traum!!!

Wer nun Interesse an dem witzigen Kerlchen hat, darf gern einen ersten Kennenlern-Termin ausmachen! Kalle geht ohne Probleme mit allen Menschen mit und freut sich über ein bisschen Bewegung!

Alfred

  • Geboren: Juli 2017
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: American Staffordshire Terrier-Mischling
  • Schulterhöhe: ausgewachsen ca. 45-50 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: ja
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: ja
  • Zweithundgeeignet: ja, ist aber etwas eifersüchtig
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: nicht bekannt
  • Sonstiges:

 

 

 

Der kleine Alfred wurde als Welpe im Alter von etwa 10 Wochen gemeinsam mit seinem Brüderchen Fridolin vom Veterinäramt beschlagnahmt, da sie illegal aus dem Ausland eingeführt wurden. Nach der Tollwutquarantäne durften die Jungs endlich vermittelt werden – und konnten sich in den letzten Wochen vor Interessenten kaum retten. Sein Brüderchen fand schnell einen tollen Sofaplatz, jedoch sind einige von Alfreds Interessenten wieder abgesprungen, bei anderen passte die Lebenssituation nicht, sodass der kleine Alfred nun wieder allein dasteht.

Zu seinem Wesen gibt es zu sagen, dass er ein sehr aufgeweckter, menschenfreundlicher junger Mann ist, der sich gerade in der Sturm-und-Drang-Phase seines Lebens befindet, was in der Tierheimsituation besonders ungünstig ist. Gerade jetzt würde der kleine Macho gerne die Welt erkunden, mit anderen Hunden herumtoben und seine eigenen Kräfte besser kennen lernen. Im Tierheim ist Alfred natürlich unterfordert und vor allem sehr gestresst und frustriert, da er extrem anhänglich ist und er nicht die Zuwendung und Führung bekommt, die er eigentlich bräuchte. So sucht sich klein Alfred gern seine Beschäftigung im Jagen von Autos und reagiert sich an der Leine ab. Bei seinen neuen Besitzern muss Alfred auf die Verhaltensprüfungen vorbereitet werden und auch ansonsten muss den neuen Besitzern klar sein, welche Auflagen mit einem Listenhund verbunden sind, so sind zum Beispiel Reisen in die meisten angrenzenden Länder streng verboten und auch innerhalb Deutschlands gelten in jedem Bundesland andere Gesetze.

Mit Artgenossen verträgt Alfred sich in der Regel ganz gut, jedoch möchte er seine Menschen am liebsten für sich haben. Nun befindet sich der kleine Mann in einem Alter, in dem er noch sehr gut lernen kann, dass nicht alles ihm gehört und er auch nicht immer alles bekommt, was er möchte – an seinen neuen Besitzern wird es also liegen, an Alfreds Frusttoleranz zu arbeiten und ihm eine souveräne Führung mit klaren Regeln zu bieten. Dann klappt’s auch mit dem Hunde-Nachbarn. ;-)

Wer den Wirbelwind einmal persönlich kennen lernen möchte, darf gern einen ersten Gassi-Termin ausmachen. Alfred wird sicher voller Begeisterung und Elan mitlaufen!

Konrad - hat Interessenten

  • Geboren: ca. 2009
  • Geschlecht: männlich / kastriert
  • Rasse: Hütehundmischling
  • Schulterhöhe: ca. 50 cm
  • Bekannte Krankheiten: leichte Hüftgelenksdysplasie und Hüftgelenksarthrose
  • Hundeverträglichkeit: ja, am besten mit Hündinnen
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: nein
  • Zweithundgeeignet: ja, nach Sympathie
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

Conrad wurde schweren Herzens von seiner Familie im Tierheim abgegeben, da das neugeborene Kind mit einer starken Allergie reagierte, wovon wir uns mit eigenen Augen überzeugen konnten.

Da Conrad ein freundlicher Kerl ist, wurde er schnell vermittelt, jedoch hat er bei seinen zweiten Vorbesitzern die Kinder „gehütet“, was trotz mehrfacher Trainingsversuche mit dem Hundetrainer auf Dauer zu brenzlig und auch nicht besser wurde. Sehr, sehr schweren Herzens wurde er also erneut ins Tierheim zurückgegeben und wartet nun auf ein endgültiges Zuhause, diesmal sicherheitshalber ohne Kinder! Bei erwachsenen, selbstbewussten Menschen ist Conrad lammfromm und lässt sich bereitwillig führen.

Mit seinen neun Lebensjahren befindet sich der Süße in den besten Jahren, er ist ein entspannter Zeitgenosse, der mit allen vier Beinen voll im Leben steht. Allerdings wurde im Tierheim aufgrund seines unrunden Gangbilds eine Hüftgelenksdysplasie und Hüftgelenksarthrose festgestellt. Nun wird vorerst versucht, ihn mit pflanzlichen Medikamenten und Schmerzmittel zu unterstützen. Zudem muss er Muskulatur aufbauen, die den Bewegungsapparat stützt und die angeschlagenen Gelenke entlastet. Physiotherapie wäre für Conrad eine richtige Wohltat und absolut wertvoll.

Mit fremden Menschen ist der schüchterne Bub anfangs etwas zurückhaltend und ignoriert sie einfach.

Wenn Conrad Wasser sieht, ist er kaum noch zu halten, denn er liebt das kühle Nass wahnsinnig, gratis Dusche für seine Menschen inklusive! Dies ist für die Physiotherapie/ den Muskelaufbau natürlich eine ideale Voraussetzung!

Wer diesen liebenswerten Rüden nun einmal näher kennen lernen möchte, darf gern einen ersten Gassi-Termin ausmachen! Conrad hat noch ein bisschen Platz in seinem Terminplaner!

 

Dalton

  • Geboren: 2007
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Kunterbunter Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 55 cm
  • Bekannte Krankheiten: Arthrose, Ehrlichiose (behandlet am 31.11.)
  • Hundeverträglichkeit: ja
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: ja
  • Kindergeeignet: eher größere Kinder
  • Zweithundgeeignet: ja!
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

Dalton ist ein liebenswerter Hundeopa, gemütlich dreht er gerne kleine Ründchen und möchte seine Rente in vollen Zügen genießen. Dazu gehören für Dalton natürlich ein gutes Essen, ein bisschen Seniorensport (er ist gerade dabei etwas Winterspeck loszuwerden) und natürlich ganz viel Schlaf. Zwar sieht und hört er nicht mehr so gut, aber dafür ist er ein unwahrscheinlich lieber und empfindsamer Rüde, der ein bisschen Zeit braucht, sich auf neue Menschen einzulassen. Schließlich bindet man sich im Alter nicht mehr so schnell, aber wenn, dann für immer!

Dalton ist äußerst unkompliziert, verträgt sich mit Rüden und Hündinnen (diese sollten aber eher ruhig sein, denn von jungem Gemüse könnte der Opa etwas genervt sein) und darf auch gerne in eine Familie mit etwas größeren Kindern einziehen. Allzu klein sollten die Kinder nicht sein, denn hier und da zwickt und zwackt seine Arthrose, deshalb möchte er nur sanft angefasst werden.

Wer sich nun schon ein bisschen in diesen individuellen Opi verliebt hat, darf gerne einen Termin machen, um ihn persönlich kennen zu lernen!

Lambi - hat Interessenten

  • Geboren: 2009
  • Geschlecht: weiblich/kastriert
  • Rasse: Labrador-Pinscher-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 40 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: ja!
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: ja
  • Kindergeeignet: etwas größere Kinder
  • Zweithundgeeignet: ja!
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

Lambi sieht nicht nur individuell aus, auch ihr ganzes Wesen ist sehr speziell.

Grundsätzlich ist das Pummelchen sehr freundlich gegenüber Menschen, jedoch braucht die süße Maus ein bisschen Zeit, um warm zu werden und sich auf neue Menschen einzulassen. Fremde werden konsequent ignoriert oder vorwurfsvoll angesehen. Und ja, natürlich blicken die Menschen Lambi aufgrund ihres Übergewichts sie erst einmal fassunglos an; kein Wunder also, dass die kleine Hummel da etwas beleidigt ist und auf stur stellt.

Hier im Tierheim bekommt Lambi nun erst mal ein kleines Wellness- und Abnehmprogramm. Erstaunlicherweise ist Lambi kein Bewegungsmuffel und findet Spaziergänge total klasse. Langsam und gezielt muss nun Fett abgebaut werden.

Mit anderen Hunden verträgt Lambi sich sehr gut und könnte auch gern in einen Haushalt mit anderen Hunden einziehen. Allerdings sollten diese etwas ruhiger sein, denn von stürmischen Jungspunden ist die Süße auf Dauer ziemlich genervt.

Pinsel

• Geboren: 2014

• Geschlecht: männlich/kastriert

• Rasse: Galgo-Mischling

• Schulterhöhe: ca. 55 cm

• Bekannte Krankheiten: nichts bekannt

• Hundeverträglichkeit: ja!

• Katzenverträglichkeit: nein!

• Anfängerhund: ja, mit Unterstützung einer Hundeschule

• Kindergeeignet: ja

• Zweithundgeeignet: ja

• Alleine bleiben: nicht bekannt

• Stubenrein: ja

• Sonstiges:

 

 

Pinsel trägt nicht nur diesen witzigen Namen, nein, er ist ein durchaus lustiges, immer fröhliches Kerlchen, das mit allen vier Beinen voll im Leben steht.

Äußerst menschen- und hundefreundlich, gestaltet sich der tägliche Umgang mit Pinsel problemlos. Das Energiebündel liebt es, lange und ausdauernd spazieren zu gehen, jedoch auch gemütliche Schmusestunden auf dem Sofa sollten täglich auf dem Programm stehen.

Aufgrund seiner Rasse ist davon auszugehen, dass der Jagdtrieb bei Pinsel recht ausgeprägt ist – ob Ableinen möglich ist, sollte zunächst unter Aufsicht eines Hundetrainers geübt und dementsprechend besprochen werden.

Wem darf Pinsel Farbe in den tristen Alltag malen?

 

Rocky - hat Interessenten

  • Geboren: Juli 2016
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: Altdeutscher Schäferhund-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 65 cm
  • Bekannte Krankheiten: Alter Bruch im linken Vorderbein
  • Hundeverträglichkeit: ja, nach Sympathie/ Temperament
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: ja, mit Unterstützung einer Hundeschule
  • Kindergeeignet: ja
  • Zweithundgeeignet: ja, nach Sympathie/ Temperament
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

 

Der riesige Wirbelwind Rocky würde so gern nach Herzenslust toben, spielen und rennen – doch leider ist er durch einen alten Beinbruch diesbezüglich eingeschränkt.

Im Tierheim wurde er bereits operiert und wird vermutlich  auch nach der Reha-Phase weiterhin humpeln, was die Vermittlung nicht gerade erleichtert.

Doch es muss gesagt werden, dass Rocky natürlich nicht nur wunderschön, sondern auch bezüglich seines Verhaltens ein absoluter Goldschatz ist: Guter Grundgehorsam, total menschenfreundlich (er kann auch gerne in eine Familie mit standhaften Kindern vermittelt werden) und auch mit Artgenossen verträglich. Allerdings kommt nicht jeder Hund mit so viel Temperament klar, daher sollte Rocky nicht zu einem alten oder ruhebedürftigen Hund vermittelt werden. Rocky verhält sich zudem recht eifersüchtig, wenn es um „seine“ Menschen geht. In einem Mehrhundehaushalt müssen die Besitzer diesbezüglich ganz klare Regeln schaffen und Eifersüchteleien bereits im Verhaltensansatz unterbinden, damit es nicht zu größeren Rangeleien kommt.

Aufgrund seines kleinen Handicaps braucht Rocky ein ebenerdiges Zuhause.

Wer sich nun für diesen Prachtkerl interessiert, darf gern einen Termin für ein erstes gegenseitiges Kennenlernen ausmachen.

Kunibert - fest reserviert

  • Geboren: ca. Mai 2014
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: American Staffordshire Terrier
  • Schulterhöhe: ca.45 cm
  • Bekannte Krankheiten: Hüftgelenksdysplasie, Patellaluxation beidseits,

                                         Verengung des Wirbelkanals im Kreuzbein

  • Hundeverträglichkeit: nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kinder: ab Jugendalter
  • Zweithundgeeignet: nach Sympathie
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: nicht bekannt
  • Sonstiges:

 

 

 

Unser Kunibert irrte ziellos auf der Straße umher, als ihn aus einem glücklichen Zufall heraus eine Mitarbeiterin unseres Tierheims fand. Da sich bis heute kein Besitzer gemeldet hat, vermuten wir, dass er ausgesetzt wurde. Deshalb ist uns leider auch nichts aus seinem bisherigen Leben bekannt, wir vermuten allerdings aufgrund seines Verhaltens, dass er relativ reizarm aufgewachsen ist.

Kunibert ist sehr menschenbezogen, am liebsten hat er seinen Besitzer den ganzen Tag um sich herum. Dann zeigt er sich von seiner herzlichen und verspielten Seite. Sicher ist aber auch, dass der kleine Mann noch eine ganze Menge an Erziehung benötigt. Einen Grundgehorsam hat er bereits, jedoch braucht er eine klare und konsequente Führung, damit er sich in für ihn stressigen Situationen entspannen kann. Kunibert ist leicht erregbar und hat eine geringe Frusttoleranz - daher braucht er Besitzer, die ruhig und konsequent auf ihn einwirken, wenn es ihm mal wieder zu viel wird. An seinen neuen Menschen liegt es, ihm über Führung und soziale Unterstützung den Weg in ein souveränes Hundeleben zu zeigen. Hierfür sollte unbedingt ein kompetenter Hundetrainer in Anspruch genommen werden.

Leider wurden bei Kunibert diverse Probleme am Bewegungsapparat diagnostiziert. So leidet er unter einer Hüftgelenksdysplasie, weist eine Patellaluxation beidseits auf (Kniescheiben) und hat eine Verengung des Wirbelkanals, die zeitweise zu Lähmungserscheinungen der Hinterhand führt.

Wir suchen für Kunibert hundeerfahrene Menschen, die Freude daran haben, viel mit unserem kleinen Goldstück zu arbeiten. Kuniberts charmantes Wesen wird sie doppelt und dreifach dafür belohnen! Wir freuen uns auf Sie!

Da Kunibert aufgrund seiner vielen Wehwehchen wahrscheinlich keine allzu hohe Lebenserwartung hat, bieten wir auch eine Pflegestelle für ihn an. Futter- sowie Tierarzt- und Behandlungskosten werden in diesem Fall komplett und lebenslang vom Tierheim übernommen.

Rocky

  • Geboren: 15.07.2015
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: American Staffordshire Terrier - Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 45 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: am besten mit Hündinnen
  • Katzenverträglichkeit: ja (nach Eingewöhnung)
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: nein
  • Zweithundgeeignet: ja, am besten mit Hündin
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

Kampfschmuser sucht neues Zuhause!

Rocky ist ein sehr lieber Vertreter seiner Art. Hat er seine Menschen erst mal näher kennen gelernt und Vertrauen gefasst, entwickelt er sich, ganz rassetypisch, zu einer extremen Schmusebacke. Wichtig: Es gibt nur Zuwendung, wenn Rocky sich auch korrekt verhält. Noch ist er nämlich in seiner Sturm-und-Drang-Phase, ein pubertierender und sehr impulsiver junger Mann eben!

Rocky springt sehr gut auf unsere ersten Trainingsversuche an. Zeigt er respektloses Verhalten gegenüber seinen Menschen (Anrempeln, Pöbeln oder schlichtweg Ignorieren von Befehlen) so wird er in seinem Verhalten korrigiert. Reagiert er darauf positiv, folgt Lob, Zuwendung oder eine Futterbelohnung. Rocky springt bereits jetzt an seiner Bezugsperson nicht mehr hoch, baut schnell Blickkontakt auf und zeigt sich sehr kooperativ.

Er braucht auf jeden Fall Menschen, die ihn körperlich und geistig optimal auslasten. Außerdem muss ihnen bewusst sein, welch eine große Verantwortung (und welche Einschränkungen beispielsweise bei Reisen) es mit sich bringt, einen Listenhund bei sich aufzunehmen.

Rocky muss rassebedingt erst seinen Wesenstest bestehen, bevor er endgültig in sein neues Zuhause ziehen darf. Bis dahin hat er einen Leinen-und Maulkorbzwang.

Wer sich nun ernsthaft für den kleinen Lausbub interessiert, darf gerne einen ersten Kennenlern-Termin ausmachen!

Freddy

  • Geboren: ca. 2008
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Deutscher Schäferhund
  • Schulterhöhe: ca. 60 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: ab Jugendalter
  • Zweithundgeeignet: nach Sympathie
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

 

Der stets gut gelaunte Schäferhund-Rüde Freddy wurde in Freiburg gefunden und leider nicht mehr abgeholt. Nun wartet er also im Tierheim auf Menschen, die ihm ein liebevolles Zuhause bieten.

Noch ist Freddy nicht der Riesenschmusebär, krault man jedoch sein linkes Ohr ganz langsam, verfällt er in eine Art Trance und kann davon gar nicht genug bekommen.

Freddy ist ein sehr menschenfreundlicher Hund, braucht aber Zeit, um sich an einen Menschen zu binden. Sein Lieblingselement ist Wasser – da ist er vollkommen begeistert und gar nicht mehr heraus zu bekommen.

So lieb Freddy auch ist, so anspruchsvoll ist auch die Erziehung mit ihm. Er braucht eine Weile, bis er sich kooperativ zeigt und sich für’s Training öffnet – vor allem an seiner Impulskontrolle und der Leinenführung muss noch gearbeitet werden.

Einen guten Grundgehorsam hat er zwar bereits, ist dazu aber recht starrsinnig und eingefahren. Wir vermuten, dass Freddy bis jetzt noch keine vernünftige Hund-Mensch-Beziehung kennen gelernt hat und er deshalb erst mal so abblockt.

Beim Tierarzt mussten einige Zähne gezogen und Zahnstein entfernt werden. Bei dieser Gelegenheit wurde der ganze Hund geröngt – Hüfte, Gelenke und Rücken sind in Ordnung! Nur Muskulatur muss der feine Herr noch aufbauen. Das sollte im neuen Zuhause aber kein Problem darstellen, denn der Wirbelwind ist äußerst bewegungsfreudig und, wie gesagt, liebt er das Wasser!

Für kleine Kinder ist Freddy zu stürmisch. Mit anderen Hunden verträgt er sich nach Sympathie, würde sich aber auch als Einzelhund wohl fühlen.

Wer hat Feuer gefangen und möchte den Hübschen einmal persönlich kennen lernen?

Olli

  • Geboren: ca. 2008
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Dt. Schäferhund-Dackel-Mischling
  • Schulterhöhe: ca.35 cm
  • Bekannte Krankheiten: Herzinsuffizienz
  • Hundeverträglichkeit: mit Hündinnen
  • Katzenverträglichkeit: ja
  • Anfängerhund: nein
  • Kinder: nein
  • Zweithundgeeignet: nein
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

 

 

Dieser lebensfrohe Gute-Laune-Hund wurde im Tierheim abgegeben, da die Besitzerin sich nicht mehr um ihn kümmern konnte. Olli sieht nicht nur goldig aus, er ist ein wirklich liebenswerter Rüde im besten Alter. Schnell findet er Bezug zu seinem neuen Menschen und liebt es, ausgiebig von diesem gestreichelt und betüddelt zu werden. Auch ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen stehen ganz oben auf seiner Liste der Lieblingshobbies; aufgrund seiner Herzproblematik ist er jedoch körperlich vor allem in der warmen Jahreszeit nicht voll belastbar.

Leider ist Olli nicht nur ein recht unsicherer Hund, sondern hat in seinem bisherigen Leben einen großen Beschützerinstinkt entwickelt. Mit dieser Rolle des Beschützers war oder ist er natürlich überfordert und so schlug bzw. schlägt dies auch mal in Aggression um und es kann passieren, dass Olli in seiner Überforderung zubeißt. So möchte er sich zum Beispiel von den meisten Fremden überhaupt nicht anfassen lassen. Einen Maulkorb hat er im Tierheim auftrainiert bekommen und das Tragen desselben stellt für ihn kein Problem dar. Auch das Thema Ressoucenaggression spielt bei Olli eine große Rolle.

Deswegen möchten wir ihn am besten an eine Einzelperson bzw. an Menschen mit dem nötigen Know-How vermitteln, die ihm die notwendige Führung bieten und Sicherheit geben.

Besonders auf Feinheiten in der Körpersprache und Stimmlage reagiert Olli sehr sensibel und das Timing im Training muss exakt stimmen, damit er sicherer werden kann.

Wer sich jetzt von diesem nicht ganz so unkomplizierten Wonneproppen angesprochen fühlt und bereit ist, viel mit ihm an seinem Verhalten zu arbeiten, darf gerne einen Kennenlern-Termin ausmachen.

Jack

  • Geboren: 03/2012
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Jack Russel Terrier
  • Schulterhöhe: ca. 25 cm
  • Bekannte Krankheiten: leichte Bauchspeicheldrüseninsuffizienz
  • Hundeverträglichkeit: mit Hündinnen und mit (kastrierten) Rüden nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nein
  • Anfängerhund: nein
  • Kinder: nein
  • Zweithundgeeignet: ja, nach Sympathie
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

Lebensfroher Rabauke sucht liebevollen Familienanschluss! Dieser Power-Zwerg ist voller Energie und Elan, einfach ganz terriertypisch niemals müde zu kriegen. Wer sportlich und agil ist und viel Zeit hat, diesen tollen Hund auszulasten, sollte sich unbedingt bei uns melden. Doch nicht nur körperlich möchte Zwerg Nase ausgepowert werden, auch Kopfarbeit steht ganz oben auf seinem Wunschzettel. Er ist sehr intelligent, ein richtig pfiffiges Kerlchen und stets bereit für neue Aufgaben, die er mit seinen Besitzern gemeinsam bewältigen möchte. Hier bieten sich zum Beispiel Suchspiele oder Mantrailing an. Jacks Besitzer sollten auf jeden Fall hundeerfahren sein, da der kleine Mann schon mal zubeißt, wenn ihm etwas gegen den Strich geht (z.B. Futterneid oder andere Ressourcen) oder er unsicher ist, wenn er bedrängt wird. Jack wurde im Tierheim ein Maulkorb auftrainiert. Das Tragen des Maulkorbs stellt für ihn daher kein Problem dar und wird gerade in den ersten Wochen bei den Gassigängen unverzichtbar sein.

Basis für eine gute Erziehung sind natürlich gegenseitiges Vertrauen und Respekt. Jack versucht gern mal, seinen Dickkopf durchzusetzen und braucht deshalb konsequente Menschen, die ihn souverän und ruhig durch den Alltag führen und in der Erziehung immer am Ball bleiben. Ganz klare Regeln und Strukturen und eine stabile Führung geben Hund und Halter Sicherheit. Das darf man bei Jack nicht auf die leichte Schulter nehmen oder verharmlosen.

Wer hat Interesse an diesem quirligen Wirbelwind?

Gassi gehen für Interessenten

Unsere Hunde lernen Sie am besten bei einem Spaziergang kennen. Vereinbaren Sie dazu bitte vorher einen Termin, damit "Ihr" Hund nicht gerade schon mit einem unserer Paten unterwegs ist, wenn Sie ihn besuchen wollen.