Schriftgröße: A A A A

Wir freuen uns sehr, dass Sie Interesse an einem unserer Tierheim-Hunde zeigen. Gerne können Sie auch zu unseren Öffnungszeiten direkt ins Tierheim kommen um sich unsere Tiere persönlich anzuschauen. Haben Sie bereits einen bestimmten Kandidaten ins Auge gefasst, melden Sie sich bitte vorher kurz bei uns, nicht dass der Hund ausgerechnet dann spazieren ist, wenn Sie kommen.

Bitte bedenken Sie, dass eine Hundevermittlung nicht von jetzt auf gleich über die Bühne gehen kann. Sie sollten mind. 3 mal mit "Ihrem" Auserwählten spazieren gehen um ihn besser kennenzulernen. Sollten Sie Ihr Herz dann verloren haben, schauen wir uns dann das neue Zuhause vorher noch an und wenn alles für Sie und für uns in Ordnung ist, können Sie den Hund übernehmen.

Unsere Hunde werden von den Pflegern in Zusammenarbeit mit dem Hundetrainer Thomas Bierer www.toms-hundewelt.de, trainiert.

Spikey und Louise

Spiky
Louise

Spikey:

  • Geboren: September 2008
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: Deutscher Pinscher-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 45 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: ja, am besten mit Hündinnen
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: ja, mit Unterstützung einer Hundeschule
  • Kindergeeignet: ab Jugendalter
  • Zweithundgeeignet: ja
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja

 

Louise:

  • Geboren: Januar 2013
  • Geschlecht: weiblich/ kastriert
  • Rasse: Schäferhund-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 45 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: ja!!!
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet:ab Jugendalter
  • Zweithundgeeignet: ja!
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: ja

 

 

 

Das Traumpaar Spikey und Louise hat sich im Tierheim kennen und lieben gelernt. Louise befindet sich bereits seit Juni 2016 in unserer Obhut und hatte schon viele Hundepartner an ihrer Seite. Doch bei keinem veränderte sie sich so stark und schnell wie bei ihrem geliebten Spikey. Aus der über Monate hinweg panischen Hündin wurde binnen weniger Wochen eine nur noch ängstliche Zuckermaus, so nässt oder kotet sie sich zum Beispiel beim Anlegen des Sicherheitsgeschirrs nicht mehr aus Panik ein, sondern freut sich schon riesig, wenn es mit ihrem Spikey zusammen auf einen Spaziergang geht. Darf nur einer der beiden Gassi gehen, so ist der Trennungsschmerz auf beiden Seiten sehr groß – und die Wiedersehensfreude umso größer! Dann schleckt Spikey seine Louise von oben bis unten ab, auch sie gibt ihm jede Menge Küsschen und es scheint, als würden die beiden sich sofort die gerade erlebten Neuigkeiten ins Ohr flüstern.

Mit Spikey hat man einen unkomplizierten, lebhaften, gesunden Rüden an seiner Seite, der sich sehr schnell an neue Menschen bindet und bereits gut erzogen ist. Nach seinem bisher eher trostlosen Leben an einer Kette ist das Tierheim für ihn geradezu ein Paradies – kein Wunder, mit der Liebe seines Lebens an seiner Seite!

Uns würde es verdammt schwer fallen, dieses eingespielte Team wieder voneinander zu trennen. Natürlich ist uns bewusst, dass es etwas länger dauern könnte, bis dieses Hundepaar vermittelt werden kann, jedoch ist es kaum leichter, eine absolut panische Hündin in ein völlig neues Umfeld zu vermitteln. Mit Spikey an ihrer Seite hat Louise einen Anker in ihrem Leben gefunden, sie orientiert sich voll an ihm und folgt ihm überall hin.

Für beide suchen wir ein etwas ruhigeres Zuhause bei hundeerfahrenen, souveränen Menschen. Wer sich nun angesprochen fühlt und dem jungen Liebesglück ein romantisches Doppelplätzchen auf dem Sofa anbieten möchte, darf gerne einen ersten Kennenlern-Termin ausmachen.

Rocky - hat Interessenten

  • Geboren: Juli 2016
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: Altdeutscher Schäferhund-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 65 cm
  • Bekannte Krankheiten: Alter Bruch im linken Vorderbein
  • Hundeverträglichkeit: ja, nach Sympathie/ Temperament
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: ja, mit Unterstützung einer Hundeschule
  • Kindergeeignet: ja
  • Zweithundgeeignet: ja, nach Sympathie/ Temperament
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

 

Der riesige Wirbelwind Rocky würde so gern nach Herzenslust toben, spielen und rennen – doch leider ist er durch einen alten Beinbruch diesbezüglich eingeschränkt.

Im Tierheim wurde er bereits operiert und wird vermutlich  auch nach der Reha-Phase weiterhin humpeln, was die Vermittlung nicht gerade erleichtert.

Doch es muss gesagt werden, dass Rocky natürlich nicht nur wunderschön, sondern auch bezüglich seines Verhaltens ein absoluter Goldschatz ist: Guter Grundgehorsam, total menschenfreundlich (er kann auch gerne in eine Familie mit standhaften Kindern vermittelt werden) und auch mit Artgenossen verträglich. Allerdings kommt nicht jeder Hund mit so viel Temperament klar, daher sollte Rocky nicht zu einem alten oder ruhebedürftigen Hund vermittelt werden. Rocky verhält sich zudem recht eifersüchtig, wenn es um „seine“ Menschen geht. In einem Mehrhundehaushalt müssen die Besitzer diesbezüglich ganz klare Regeln schaffen und Eifersüchteleien bereits im Verhaltensansatz unterbinden, damit es nicht zu größeren Rangeleien kommt.

Aufgrund seines kleinen Handicaps braucht Rocky ein ebenerdiges Zuhause.

Wer sich nun für diesen Prachtkerl interessiert, darf gern einen Termin für ein erstes gegenseitiges Kennenlernen ausmachen.

Bobby

  • Geboren: 02.08.2010
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Bracken-Schäferhund-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 45 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: ja
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: ab Jugendalter
  • Zweithundgeeignet: ja!
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

Bobby ist ein sehr sanfter und sensibler Rüde im besten Alter! Körperlich topfit, ist er ein ausdauernder Langstreckenläufer und wäre bestens für sportliche Menschen geeignet, die viel in der Natur unterwegs sind. Große Wanderungen, am Fahrrad Mitlaufen oder als Jogging-Begleitung wäre Bobby bestens geeignet, muss aber zuerst noch ein bisschen mehr Muskulatur aufbauen.

Fremden Menschen gegenüber verhält er sich zunächst zurückhaltend und möchte nicht gern angefasst werden. Vielmehr ergreift er selbst die Initiative, wenn er Kontakt aufnehmen möchte – am besten lässt man ihn beim ersten Kennenlernen einfach komplett in Ruhe, dadurch wirkt man nicht bedrohlich und macht sich, ganz im Gegenteil,  sogar noch attraktiv für ihn und weckt seine Neugier. Im besten Fall haben Bobbys neue Besitzer bereits Erfahrung mit unsicheren Hunden, da er ein sehr feiner Beobachter ist und gut auf Körpersprache des Menschen reagiert.

Wenn man Bobby zu sehr in die Enge treibt, kann es auch passieren, dass er schnappt, weil er sich dann bedroht fühlt. Im Tierheim ist dies aber noch nie vorgekommen ist, sondern in seinem vorigen Zuhause.

Andere Hunde, vor allem die des weiblichen Geschlechts, findet Bobby total klasse und wir könnten ihn uns gut in einem Haushalt mit einem souveränen Artgenossen vorstellen. Kleine Kinder sollten sich nicht im Haus befinden, da Bobby es etwas ruhiger mag und von lauten Geräuschen sowie Kleinkindergewusel einfach nur gestresst ist.

Wer sich von diesem liebenswerten Hundebub nun angesprochen fühlt, darf gern einen ersten Gassi-Termin ausmachen. Planen Sie gern ein bisschen mehr Zeit ein, denn Bobby läuft gerne größere Runden, auch mit fremden Menschen!

Lola - hat Erstinteressenten

  • Geboren: 14.05.2014
  • Geschlecht: weiblich
  • Rasse: Labrador-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 55 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: mit Rüden ja, mit Hündinnen nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: ja
  • Kindergeeignet: ja, ab Kleinkindalter
  • Zweithundgeeignet: ja
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

Dieser zuckersüße Goldschatz wurde bei uns abgegeben, weil sie mit dem neuen Familienzuwachs nicht zurechtgekommen ist. Nun wartet sie bei uns auf ein neues Zuhause.

Lola ist super menschenfreundlich. Mit Rüden kommt sie problemlos klar, nur bei Hündinnen ist sie manchmal etwas zickig. Gerne dürfen sich ältere Kinder in Lola‘ s neuem Zuhause befinden, denn mit ihnen kommt sie wunderbar zurecht.

Wer also auf der Suche nach einem unkomplizierten Familienhund ist, ist bei Lola genau an der richtigen Adresse. Sie findet es total klasse, im Mittelpunkt zu stehen und sich von allen Menschen (auch wildfremden) streicheln zu lassen. Kleine Erziehungsfehler sind bei ihr kein Drama, jedoch sollte auch wie bei jedem anderen Hund im Großen und Ganzen konsequent geblieben werden (was bei diesen kastanienbraunen Knopfaugen oftmals nicht leicht ist!).

Lola ist sehr agil, sportlich und intelligent und braucht dementsprechend viel Auslauf und geistige Auslastung, denn wenn sie unterfordert ist sucht sich sich schonmal eine eigene Beschäftigung, z. B. Türen öffnen.

Wer diese liebe Hündin kennenlernen möchte darf sich gerne bei uns melden. J

Yasco

  • Geboren: 31.08.2012
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: Dobermann-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 70 cm
  • Bekannte Krankheiten: DCM (Herz)
  • Hundeverträglichkeit: mit Hündinnen nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nein
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: größere Kinder
  • Zweithundgeeignet: eher nicht
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

 

 

 

Yasco ist ein Traum von einem Dobermann und zeichnet sich aus durch sein ruhiges  und sanftes Wesen. Hat er einmal Vertrauen gefasst, ist er ein absolut treuer Begleiter. Fremden Menschen gegenüber verhält sich das Sensibelchen im Tierheim anfangs etwas unsicher, versucht ihnen aus dem Weg zu gehen, wenn sie sich zu schnell und frontal nähern.

Daher und aufgrund seiner Herzkrankheit vermitteln wir ihn nicht in einen Haushalt mit kleinen Kindern.

Mittlerweile ist Yasco total aufgetaut und draußen sehr bewegungsfreudig. Für einen Dobermann kam er uns im Tierheim etwas lethargisch vor und daher ließen wir ihn auf die Dobermann-typische erbliche  Herzkrankheit DCM (Dilatative Cardiomyopathie) untersuchen. Diese wurde tatsächlich vom Tierarzt bestätigt und nun wird Yasco medikamentös unterstützt – mit sofortigem Erfolg. Sein Blick ist nun wacher, er ist super gelaunt, im Tierheim wieder fit und auch seine Augen glänzen wieder voller Lebensfreude!

Generell braucht Yasco hundeerfahrene Menschen, die ihm Stabilität und ein sicheres Umfeld mit klaren Regeln und Strukturen bieten können, zudem möchte er natürlich viel Bewegung haben. Dabei ist zu beachten, dass Yasco manchmal extrem an der Leine zieht – daran muss auf jeden Fall noch gearbeitet werden, denn früher oder später bringt er so ziemlich jeden zu Fall!

Wer den Süßen nun näher kennen lernen möchte, darf selbstverständlich gerne einen ersten Gassi-Termin ausmachen, gratis Oberarm-Training inklusive. J

Kunibert - hat Interessenten

  • Geboren: ca. Mai 2014
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: American Staffordshire Terrier
  • Schulterhöhe: ca.45 cm
  • Bekannte Krankheiten: Hüftgelenksdysplasie, Patellaluxation beidseits,

                                         Verengung des Wirbelkanals im Kreuzbein

  • Hundeverträglichkeit: nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kinder: ab Jugendalter
  • Zweithundgeeignet: nach Sympathie
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: nicht bekannt
  • Sonstiges:

 

 

 

Unser Kunibert irrte ziellos auf der Straße umher, als ihn aus einem glücklichen Zufall heraus eine Mitarbeiterin unseres Tierheims fand. Da sich bis heute kein Besitzer gemeldet hat, vermuten wir, dass er ausgesetzt wurde. Deshalb ist uns leider auch nichts aus seinem bisherigen Leben bekannt, wir vermuten allerdings aufgrund seines Verhaltens, dass er relativ reizarm aufgewachsen ist.

Kunibert ist sehr menschenbezogen, am liebsten hat er seinen Besitzer den ganzen Tag um sich herum. Dann zeigt er sich von seiner herzlichen und verspielten Seite. Sicher ist aber auch, dass der kleine Mann noch eine ganze Menge an Erziehung benötigt. Einen Grundgehorsam hat er bereits, jedoch braucht er eine klare und konsequente Führung, damit er sich in für ihn stressigen Situationen entspannen kann. Kunibert ist leicht erregbar und hat eine geringe Frusttoleranz - daher braucht er Besitzer, die ruhig und konsequent auf ihn einwirken, wenn es ihm mal wieder zu viel wird. An seinen neuen Menschen liegt es, ihm über Führung und soziale Unterstützung den Weg in ein souveränes Hundeleben zu zeigen. Hierfür sollte unbedingt ein kompetenter Hundetrainer in Anspruch genommen werden.

Leider wurden bei Kunibert diverse Probleme am Bewegungsapparat diagnostiziert. So leidet er unter einer Hüftgelenksdysplasie, weist eine Patellaluxation beidseits auf (Kniescheiben) und hat eine Verengung des Wirbelkanals, die zeitweise zu Lähmungserscheinungen der Hinterhand führt.

Wir suchen für Kunibert hundeerfahrene Menschen, die Freude daran haben, viel mit unserem kleinen Goldstück zu arbeiten. Kuniberts charmantes Wesen wird sie doppelt und dreifach dafür belohnen! Wir freuen uns auf Sie!

Da Kunibert aufgrund seiner vielen Wehwehchen wahrscheinlich keine allzu hohe Lebenserwartung hat, bieten wir auch eine Pflegestelle für ihn an. Futter- sowie Tierarzt- und Behandlungskosten werden in diesem Fall komplett und lebenslang vom Tierheim übernommen.

Freddy

  • Geboren: ca. 2008
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Deutscher Schäferhund
  • Schulterhöhe: ca. 60 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: ab Jugendalter
  • Zweithundgeeignet: nach Sympathie
  • Alleine bleiben: nicht bekannt
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

 

Der stets gut gelaunte Schäferhund-Rüde Freddy wurde in Freiburg gefunden und leider nicht mehr abgeholt. Nun wartet er also im Tierheim auf Menschen, die ihm ein liebevolles Zuhause bieten.

Noch ist Freddy nicht der Riesenschmusebär, krault man jedoch sein linkes Ohr ganz langsam, verfällt er in eine Art Trance und kann davon gar nicht genug bekommen.

Freddy ist ein sehr menschenfreundlicher Hund, braucht aber Zeit, um sich an einen Menschen zu binden. Sein Lieblingselement ist Wasser – da ist er vollkommen begeistert und gar nicht mehr heraus zu bekommen.

So lieb Freddy auch ist, so anspruchsvoll ist auch die Erziehung mit ihm. Er braucht eine Weile, bis er sich kooperativ zeigt und sich für’s Training öffnet – vor allem an seiner Impulskontrolle und der Leinenführung muss noch gearbeitet werden.

Einen guten Grundgehorsam hat er zwar bereits, ist dazu aber recht starrsinnig und eingefahren. Wir vermuten, dass Freddy bis jetzt noch keine vernünftige Hund-Mensch-Beziehung kennen gelernt hat und er deshalb erst mal so abblockt.

Beim Tierarzt mussten einige Zähne gezogen und Zahnstein entfernt werden. Bei dieser Gelegenheit wurde der ganze Hund geröngt – Hüfte, Gelenke und Rücken sind in Ordnung! Nur Muskulatur muss der feine Herr noch aufbauen. Das sollte im neuen Zuhause aber kein Problem darstellen, denn der Wirbelwind ist äußerst bewegungsfreudig und, wie gesagt, liebt er das Wasser!

Für kleine Kinder ist Freddy zu stürmisch. Mit anderen Hunden verträgt er sich nach Sympathie, würde sich aber auch als Einzelhund wohl fühlen.

Wer hat Feuer gefangen und möchte den Hübschen einmal persönlich kennen lernen?

Duke

  • Geboren: ca. 2008
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: Dt. Schäferhund-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 55 cm
  • Bekannte Krankheiten: leichte HD
  • Hundeverträglichkeit: nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nein
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: ab Jugendalter
  • Zweithundgeeignet: nach Sympathie
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

Der hübsche Schäferhundmischling Duke ist ein ruhiger, gelassener Rüde im besten Alter. Leider hatte er es in seinem bisherigen Leben nicht gut und kam in einem sehr schlechten Allgemeinzustand in unser Tierheim.

Mittlerweile hat er sich sehr gut von seinen Strapazen erholt, sowohl körperlich als auch seelisch blüht er zusehends auf.

Wir suchen für Duke hundeerfahrene Menschen, die ihm ein stabiles Umfeld und eine freundliche und konsequente Führung bieten. Der kleine Eigenbrödler hat nämlich ein Dickköpflein, dem man nicht nachgeben sollte. Er lässt sich sehr gut korrigieren, wenn man nicht zögerlich, sondern souverän und entschlossen mit ihm umgeht. Dann ordnet er sich sehr schnell unter und kann super entspannen.

Bisher war er immer sich selbst überlassen und somit auch in der Situation gewesen, eigene Entscheidungen treffen zu müssen. Eine gesunde Mensch-Hund-Beziehung durfte er nie kennen lernen und saugt diese neuen Erfahrungen nun wie ein Schwamm in sich auf. Kommen seine Pfleger zu ihm in die Box, wirft er sich sofort auf den Rücken und würde sich am liebsten den ganzen Tag den Bauch kraulen lassen. Er braucht extrem viel Zuwendung und Streicheleinheiten – ebenso wie ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen!

Wasser liebt er und lässt kaum eine Pfütze oder einen Bach aus!

Duke hat bereits sehr viel Muskulatur aufgebaut, die ihm hilft, die leicht geschwächte Hüfte zu unterstützen. Schmerzmittel braucht er keine, ein pflanzliches Medikament hilft ihm gut gegen die leichten Zipperlein!

Mittlerweile geht er super gerne Gassi und hält auch noch richtig lange durch.

Und das Beste ist, dass er bereits einen sehr guten Grundgehorsam hat und diesen auch gerne präsentiert. J

Wer fühlt sich von diesem Charmeur angesprochen und möchte ihm für den Rest seines hoffentlich noch langen Lebens ein Traumzuhause schenken?

Jakob

  • Geboren: 30.07.2009
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: Deutsche Wachtel
  • Schulterhöhe: ca. 40 cm
  • Bekannte Krankheiten: beginnende Spondylose,                                      Leichte Hüftgelenksdysplasie, Pankreasinsuffizienz
  • Hundeverträglichkeit: ja, vor allem mit Hündinnen
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kindergeeignet: nein
  • Zweithundgeeignet: ja, am besten mit Hündin
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

Über viele Umwege kam Jakob, Spitzname „Jaköble“, zu uns ins Tierheim, wo er nun schlussendlich sein Traumzuhause sucht.

Leider hat Jakob bereits viele schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, sodass es uns auch nach langer Zeit noch nicht gelungen ist, sein Vertrauen zu gewinnen.

Zu Männern findet er etwas schneller Zugang als zu Frauen, jedoch ist er die ersten Wochen so skeptisch, dass er sich von neuen Menschen nicht anfassen lässt.

Hier kann man im neuen Zuhause zum Beispiel über eine leichte Hausleine arbeiten, die immer dran bleibt, solange er mit dem Handling noch schwierig ist.

Besonders, wenn er befürchtet, jemand möchte ihn untersuchen oder zum Beispiel Kletten oder Zecken entfernen, fühlt er sich bereits bedroht und könnte zubeißen.

Zu unserem Hundetrainer hat er immerhin so viel Vertrauen aufgebaut, dass dieser ihm das Brustgeschirr an- und ausziehen und mit ihm Gassi gehen kann.

Auch Autofahren klappt schon ganz gut.

Einen guten Grundgehorsam hat Jakob bereits, zudem liebt er ausgedehnte Wanderungen und Spaziergänge. Aufgrund seines Jagdtriebs und seiner Gefährlichkeit für fremde Menschen darf Jakob nicht abgeleint werden.

Gegen seine Spondylose und HD wird er pflanzlich behandelt.

Wer bereits Erfahrung mit schwierigen Hunden hat und sich dafür interessiert, Jakob fest zu übernehmen, darf sich gern bei uns melden. Wir werden dann mit unserem Hundetrainer einen gemeinsamen Termin für ein erstes vorsichtiges Kennenlernen abklären.

Olli

  • Geboren: ca. 2008
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Dt. Schäferhund-Dackel-Mischling
  • Schulterhöhe: ca.35 cm
  • Bekannte Krankheiten: Herzinsuffizienz
  • Hundeverträglichkeit: mit Hündinnen
  • Katzenverträglichkeit: ja
  • Anfängerhund: nein
  • Kinder: nein
  • Zweithundgeeignet: nein
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

 

 

Dieser lebensfrohe Gute-Laune-Hund wurde im Tierheim abgegeben, da die Besitzerin sich nicht mehr um ihn kümmern konnte. Olli sieht nicht nur goldig aus, er ist ein wirklich liebenswerter Rüde im besten Alter. Schnell findet er Bezug zu seinem neuen Menschen und liebt es, ausgiebig von diesem gestreichelt und betüddelt zu werden. Auch ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen stehen ganz oben auf seiner Liste der Lieblingshobbies; aufgrund seiner Herzproblematik ist er jedoch körperlich vor allem in der warmen Jahreszeit nicht voll belastbar.

Leider ist Olli nicht nur ein recht unsicherer Hund, sondern hat in seinem bisherigen Leben einen großen Beschützerinstinkt entwickelt. Mit dieser Rolle des Beschützers war oder ist er natürlich überfordert und so schlug bzw. schlägt dies auch mal in Aggression um und es kann passieren, dass Olli in seiner Überforderung zubeißt. So möchte er sich zum Beispiel von den meisten Fremden überhaupt nicht anfassen lassen. Einen Maulkorb hat er im Tierheim auftrainiert bekommen und das Tragen desselben stellt für ihn kein Problem dar. Auch das Thema Ressoucenaggression spielt bei Olli eine große Rolle.

Deswegen möchten wir ihn am besten an eine Einzelperson bzw. an Menschen mit dem nötigen Know-How vermitteln, die ihm die notwendige Führung bieten und Sicherheit geben.

Besonders auf Feinheiten in der Körpersprache und Stimmlage reagiert Olli sehr sensibel und das Timing im Training muss exakt stimmen, damit er sicherer werden kann.

Wer sich jetzt von diesem nicht ganz so unkomplizierten Wonneproppen angesprochen fühlt und bereit ist, viel mit ihm an seinem Verhalten zu arbeiten, darf gerne einen Kennenlern-Termin ausmachen.

Spike - reserviert

Spike
  • Geboren: ca. 2010
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: Münsterländer-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 45 cm
  • Bekannte Krankheiten: nichts bekannt
  • Hundeverträglichkeit: mit Hündinnen
  • Katzenverträglichkeit: ja
  • Anfängerhund: ja, mit Unterstützung einer Hundeschule
  • Kinder: ja
  • Zweithundgeeignet: gerne mit Hündin
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

 

 

Der zuckersüße und bildhübsche Jagdhundmix Spike ist ein unkomplizierter Vertreter seiner Art. Zu seinen Bezugspersonen hat er eine extrem starke Bindung aufgebaut, Fremden gegenüber verhält er sich erst einmal ein bisschen skeptisch und braucht eine Weile, bis er Vertrauen fasst. Er lässt sich problemlos von Menschen, die er nicht kennt, anfassen. Bis er jedoch auch mit neuen Menschen Gassi geht, kann das so seine Zeit dauern. Das spricht für sein absolut treues und anhängliches Wesen. Gerne genießt er traute Zweisamkeit mit seinem Besitzer und lässt sich ausgiebig streicheln und beschmusen. Genauso sehr liebt er aber ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen oder auch zum Sport kann man ihn gerne mal mitnehmen. Suchspiele stehen ganz oben auf seiner Lieblingshobby-Liste.

Leider hat Spike bei seinem Vorbesitzer einen Maulkorb- und Leinenzwang auferlegt bekommen. Dort wurde das Powerpaket nicht seiner Rasse und seinem Temperament entsprechend ausgelastet; deswegen fing er dort an, unbeaufsichtigt Jogger und Radfahrer zu jagen. Dieses Verhalten konnten wir im Tierheim bis jetzt aber noch nie feststellen.

Spike braucht eine konsequente und gleichzeitig liebevolle Führung durch Menschen, die sich bereits mit Hunden (am besten mit Vorstehhunden) auskennen und wissen, worauf sie sich einlassen. Gerne kann der süße Fratz zu einer lieben Hündin dazu vermittelt werden.

Feuer gefasst? Dann nichts wie ran an die Tasten und vereinbaren Sie einen Termin für ein erstes gegenseitiges Beschnuppern!

Jack

  • Geboren: 03/2012
  • Geschlecht: männlich/kastriert
  • Rasse: Jack Russel Terrier
  • Schulterhöhe: ca. 25 cm
  • Bekannte Krankheiten: leichte Bauchspeicheldrüseninsuffizienz
  • Hundeverträglichkeit: mit Hündinnen und mit (kastrierten) Rüden nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nein
  • Anfängerhund: nein
  • Kinder: nein
  • Zweithundgeeignet: ja, nach Sympathie
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges:

 

 

Lebensfroher Rabauke sucht liebevollen Familienanschluss! Dieser Power-Zwerg ist voller Energie und Elan, einfach ganz terriertypisch niemals müde zu kriegen. Wer sportlich und agil ist und viel Zeit hat, diesen tollen Hund auszulasten, sollte sich unbedingt bei uns melden. Doch nicht nur körperlich möchte Zwerg Nase ausgepowert werden, auch Kopfarbeit steht ganz oben auf seinem Wunschzettel. Er ist sehr intelligent, ein richtig pfiffiges Kerlchen und stets bereit für neue Aufgaben, die er mit seinen Besitzern gemeinsam bewältigen möchte. Hier bieten sich zum Beispiel Suchspiele oder Mantrailing an. Jacks Besitzer sollten auf jeden Fall hundeerfahren sein, da der kleine Mann schon mal zubeißt, wenn ihm etwas gegen den Strich geht (z.B. Futterneid oder andere Ressourcen) oder er unsicher ist, wenn er bedrängt wird. Jack wurde im Tierheim ein Maulkorb auftrainiert. Das Tragen des Maulkorbs stellt für ihn daher kein Problem dar und wird gerade in den ersten Wochen bei den Gassigängen unverzichtbar sein.

Basis für eine gute Erziehung sind natürlich gegenseitiges Vertrauen und Respekt. Jack versucht gern mal, seinen Dickkopf durchzusetzen und braucht deshalb konsequente Menschen, die ihn souverän und ruhig durch den Alltag führen und in der Erziehung immer am Ball bleiben. Ganz klare Regeln und Strukturen und eine stabile Führung geben Hund und Halter Sicherheit. Das darf man bei Jack nicht auf die leichte Schulter nehmen oder verharmlosen.

Wer hat Interesse an diesem quirligen Wirbelwind?

Joey

  • Geboren: 23.03.2014
  • Geschlecht: männlich
  • Rasse: Boxer-Mischling
  • Schulterhöhe: ca. 60 cm
  • Bekannte Krankheiten: LWS-Problem
  • Hundeverträglichkeit: nach Sympathie
  • Katzenverträglichkeit: nicht bekannt
  • Anfängerhund: nein
  • Kinder: nein
  • Zweithundgeeignet: nach Sympathie
  • Alleine bleiben: ja
  • Stubenrein: ja
  • Sonstiges: hat Leinen- und Maulkorbzwang

 

 

 

Der lebhafte Boxermischling Joey ist auf der Suche nach einem hundeerfahrenen Zuhause, in dem er artgerecht beschäftigt (Nasenarbeit!) und ausgelastet wird.

Bis jetzt hatte Joey es nicht leicht in seinem Leben. Er hat bereits einige Besitzerwechsel hinter sich und wurde zuletzt abgegeben, weil seine Besitzer völlig überfordert mit diesem großen, kräftigen, pubertierenden Hund waren. Bei den Vorbesitzern wurde er bereits verhaltensauffällig; deshalb wurde ihm ein Leinen- und Maulkorbzwang auferlegt.

Der große Schatz ist ein unsicherer Hund, der unbedingt ein ruhiges Zuhause und souveräne Besitzer braucht, die ihn führen und für ihn die Entscheidungen treffen. Joey zeigt sich im Tierheim als äußerst gelehrig und kooperationsbereit, jedoch darf man bei ihm nicht mit Zwang oder Druck arbeiten, sondern muss ihn vielmehr durch soziale Unterstützung in richtigem Verhalten bestätigen. Dadurch lernt er, sich an seinen Menschen zu orientieren und sich auf sie zu verlassen.

Diese Art der Mensch-Hund-Beziehung ist für Joey eine völlig neue Erfahrung; er nimmt sie aber schon sehr gut an und sit sichtlich glücklich, nicht mehr alles selbst entscheiden zu müssen.

Mit seinen Pflegern und vertrauten Gassigängern ist der Große bereits sehr verbunden und lässt von diesen so ziemlich alles mit sich machen (zum Beispiel Zecken ziehen oder Wundbehandlungen). Mit Fremden will er erst mal nichts zu tun haben – neue Menschen in Joey’s Leben müssen erst einmal beweisen, dass sie nichts Böses von ihm wollen.

Ist das Eis erst einmal gebrochen, lässt er sich der Dauerschmuser gern berühren und streicheln und setzt neue Dinge sehr schnell um.

Prinzipiell verträgt er sich mit Artgenossen ganz gut, zeigt jedoch eine extreme Leinenaggression gegenüber anderen Hunden, welche aber auch durch Führung und Umorientierung, viel Geduld und Ruhe in den Griff zu bekommen ist.

Kinder sollten sich momentan noch nicht in Joeys neuer Familie befinden. Zwar kennt er Kleinkinder aus seinem vorherigen Leben, jedoch ist er momentan zu unsicher, geräusch- und stressempfindlich und möchte deshalb in einen ruhigen Haushalt vermittelt werden.

Welcher Hundeprofi sucht eine Herausforderung und möchte sich diesem äußerst cleveren, sportlichen und liebenswerten Gesellen annehmen?

Gassi gehen für Interessenten

Unsere Hunde lernen Sie am besten bei einem Spaziergang kennen. Vereinbaren Sie dazu bitte vorher einen Termin, damit "Ihr" Hund nicht gerade schon mit einem unserer Paten unterwegs ist, wenn Sie ihn besuchen wollen.