Schriftgröße: A A A A

Allgemeine Eingewöhnungstipps

Die Eingewöhnung in seine neue Umgebung ist für Ihr Tier unter Umständen sehr anstrengend. Bedingt durch den hierbei entstehenden Stress kann es Durchfall bekommen, der aber erfahrungsgemäß nach ein paar Tagen wieder verschwindet.

Um die Belastung für das Tier möglichst gering zu halten, füttern Sie deshalb am 1.Tag zu Hause erst einmal gar nichts (gilt selbstverständlich nur für Hunde und Katzen) und am 2.Tag nur wenig. Sie müssen dabei natürlich immer ausreichend frisches Wasser zur Verfügung stellen.
Steigern Sie die Futterportionen langsam, bis Sie dann am 6. Tag die volle Menge erreichen. Verwenden Sie nach Möglichkeit in der ersten Zeit das gleiche Futter, dass Ihr Tier schon aus dem Tierheim kennt. Darüber hinaus ist es bei der Übernahme einer Katze sehr von Vorteil, die gleiche Sorte Katzenstreu zu verwenden, die bereits im Tierheim eingesetzt wurde. Sie erleichtern dem Tier dadurch die Einhaltung der Hygiene. Langhaarigen und ausschließlich in der Wohnung gehaltenen Katzen sollten Sie auch Katzengras zur Verfügung stellen. Die Tiere könnnen dann die bei der Fellpflege verschluckten Haare einfacher auf natürlichem Wege wieder ausscheiden.

Hunde und Katzen werden von uns grundsätzlich entwurmt und gegen Flöhe behandelt. Im Gegensatz zu einer Impfung haben diese Maßnahmen allerdings keine anhaltende Schutzwirkung. Es kann also trotz einer bereits erfolgreichen Behandlung jederzeit wieder zu einem Wurm- bzw. Flohbefall Ihres Tieres kommen. Führen Sie deshalb unbedingt 14 Tage nach der Übernahme und dann in regelmäßigen Abständen zumindest die Entwurmung durch. Um einen durchgehenden Impfschutz Ihres Tieres zu gewährleisten, halten Sie bitte den im Impfpass angegebenen Termin für die erforderliche Nachimpfung ein.

Eingewöhnung bei Kaninchen

Ein Pärchen versteht sich im allgemeinen am besten. Das Männchen sollte dann aber früh genug kastriert werden, um unerwünschten Nachwuchs zu vermeiden. Kaninchen könnnen bis zu 10 Jahre alt werden, normal ist ein Alter von 5-7 Jahren.

Lassen Sie die Kaninchen zum Eingewöhnen erst mal 1-2 Tage in Ruhe, damit sie sich an die neue Umgebung gewöhnen können. Reden Sie mit leiser Stimme und halten Sie Ihre Hand leicht hin, damit die Tiere sich an Sie gewöhnen. Sie können dann versuchen, es mit Leckerchen (z.B. getrocknetes Obst oder Gemüse) zu locken.

Eingewöhnung von Meerschweinchen

Am besten lassen sich mehrere gleichgeschlechtliche Tiere halten oder auch mehrere Weibchen mit einem kastrierten Bock. Meerschweinchen können bis zu 8 Jahre alt werden, normal ist ein Alter von 4-6 Jahren. Reden Sie mit den Tieren und locken Sie sie zu sich heran. Erst wenn die Meerschweinchen keine Scheu mehr zeigen, könne Sie sie hochnehmen (das kann zwei Wochen oder länger dauern). Meerschweinchen brauchen die regelmäßige Ansprache ihres Menschen, um zahm zu werden und zu bleiben. Kaninchen und Meerschweinchen sind keine Spieltiere für Kinder! Es müssen immer Erwachsene die Pflege der Kaninchen/Meerschweinchen überwachen.

Neuzugänge Kaninchen / Meerschweinchen

Jeder, der sich ein wenig mit Kaninchen und Meerschweinchen beschäftigt hat, weiß: Kaninchen und Meerschweinchen sind Gruppentiere und sollten niemals alleine gehalten werden. Auch ein Meerschweinchen / Kaninchen ist kein Ersatz für einen artgleichen Partner. Mit den besten Vorsätzen besucht man also das Tierheim und sucht den geeigneten Partner für sein Kaninchen/Meerschweinchen aus. Auch hat man daran gedacht, idealer Weise ein kastriertes Männchen mit einem Weibchen zu kombinieren.

Zuhause angekommen ist man bester Dinge und setzt den Neuankömmling zu seinem Liebling dazu. Aber was ist das - die beiden gehen wie die Furien aufeinander los. Mögen Sie sich vielleicht nicht, oder habe ich das falsche Tier ausgesucht. Keine Sorge, Sie haben alles richtig gemacht. Die Kaninchen / Meerschweinchen haben nichts gegeneinander, sie kennen sich ja noch gar nicht. Ihrem Kaninchen / Meerschweinchen stinkt es nur, das der Neuankömmling einfach so in sein Revier eindringt und dann auch noch unverschämter Weise in seinem Käfig herumschnüffelt.Es gibt jedoch einige Regeln, bei der Zusammenführung, die man unbedingt beachten sollte:

  • Kaninchen / Meerschweinchen immer in einem neutralen Gebiet zusammenführen, niemals im Käfig!!! Der Käfig bzw. Stall ist für eine Zusammenführung völlig ungeeignet. Hier sind die Tiere zu sehr eingeengt und haben keine Möglichkeit einander auszuweichen. Bei den Rangordnungskämpfen können Sie sich so ernsthafte Verletzungen zuführen. Am besten stellt man den Tieren für die Zeit der Eingewöhnung einen Raum zur Verfügung, der genug Versteckmöglichkeiten bietet, damit die Tiere, wenn es hart auf hart kommt, einander aus dem Blickfeld gehen können. Ideal ist es, wenn noch keines der Kaninchen/Meerschweinchen vorher in diesem Zimmer herumgehoppelt ist und somit meint, es würde sich hier um sein Revier handeln. Die Kaninchen/Meerschweinchen müssen zunächst mal die Rangordnung klären. Dazu müssen Sie kämpfen, schließlich können Sie ja nur so feststellen, wer künftig der Boss sein wird. So schlimm es auch aussehen mag, für Sie heißt es jetzt Augen zu und durch. Meist sehen die Kämpfe schlimmer aus, als sie sind.
  • Bitte machen Sie nicht den Fehler, immer wieder einzugreifen und die Tiere ständig zu trennen. So müssen die Kontrahenten immer wieder von vorne anfangen und haben nicht die Möglichkeit, die Angelegenheit ein für allemal zu klären. Nur wenn ein Tier apathisch in der Ecke sitzt und nichts mehr fressen will, oder schwere Bissverletzungen hat, sollte die Zusammenführung abgebrochen werden. Wenn Sie Glück haben, dann sind die Tiere nach wenigen Tagen ein harmonisches Paar. Es gibt aber auch hartnäckige Fälle, in denen die Kaninchen / Meerschweinchen mehrere Wochen brauchen, um sich aneinander zu gewöhnen.

Aber wir versichern Ihnen, in praktisch allen Fällen kuscheln die einst größten Streithähne letztendlich zusammen und sind von da an unzertrenlich. Und dann können Sie stolz auf sich sein!