Schriftgröße: A A A A

Katze zugelaufen - Fundtier?!

Wie wird aus einer Fundkatze / -kater ein Fundtier?

Wenn Sie eine Katze aufnehmen, deren Halter sie nicht feststellen können, dann könnte es sich um eine entlaufene oder ausgesetzte Katze handeln.

Täglich erhalten wir im Tierheim Anrufe von Personen mit der Angabe, ihnen sei eine Katze zugelaufen. Nach den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches ( § 965 BGB ff. ) müssen diese Tiere unverzüglich dem Fundbüro gemeldet werden. Diese Angaben können sie auch bei der Städtischen Fundtierstelle, also in unserem Tierheim in Freiburg machen.

Die Anwendung dieser Gesetze hat dazu geführt, dass die sogenannten "streunenden" Katzen als Fundtiere anerkannt werden. Sollten Sie sich einer herrenlosen Fundkatze annehmen und geben diese nicht bei der Städtischen Fundtierstelle im Tierheim ab, geht die Haltereigenschaft auf Sie über. Auch wenn Sie nur die Fütterung der Katze übernehmen. Deshalb ist auch derjenige, der vermeintlich "nur" füttert, dem Tierschutzgesetz verpflichtet und hat dafür zu sorgen, dass mögliche Nachkommen der Katze die vorgeschriebene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung erhalten.

In der Praxis ist eine klare Abgrenzung von Fundtieren zu herrenlosen Tieren sehr schwierig. Es ist selten erkennbar, ob der bisherige Eigentümer sein Eigentum an dem Tier aufgegeben hat oder nicht. In der Regel wird davon ausgegangen, dass es sich um ein Fundtier handelt, welches von dem Finder der zuständigen Fundtierstelle zu melden ist.

Diese umgehende Meldung einer Fundkatze erfolgt in den seltensten Fällen, meistens erhalten wir diese erst nach Wochen und Monaten. Immer wieder wird jedoch dargestellt, die Katze sei vor längerer Zeit zugelaufen und kann jetzt - aus den verschiedensten Gründen - nicht mehr gehalten werden. Sie muss nun umgehend ins Tierheim, da wir ja dafür zuständig sind. Leider hat der Anrufer vergessen, dass es sich jetzt nicht mehr um ein Fundtier handelt, sondern eine in seine Haltereigenschaft übergegangene Katze. Auch hier gilt eindeutig die Rechtsprechung: Fundsachen-Fundtiere müssen umgehend gemeldet werden.

Für uns ist ein Besitzer nach Monaten nicht mehr ausfindig zu machen. Dies ist nur möglich, wenn das Tier sofort zu uns gebracht wird, da die Verlustmeldungen auch täglich bei uns eingehen. Auch die Angabe, ich behalte das Tier bis der Besitzer sich bei Ihnen meldet, ist nicht sehr hilfreich. Da naturgemäß viele Katzen sich ähnlich sehen und auch die Beschreibungen über diese Tiere sehr global sind, ist der bisherige Halter schwer ausfindig zu machen. Auch sind Finder danach nicht immer zu erreichen und leider ist nicht jeder bereit, für sein verlorenes Tier mehrere Anstrengungen zu unternehmen.

Sollten Sie dem Tier wirklich helfen wollen, bringen sie es umgehend zu uns, nur wir haben die Möglichkeit, den Halter schnellstens zu finden. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein und Sie Interesse an dem Tier haben, können Sie es nach der gesetzlichen Wartezeit gerne übernehmen.