Schriftgröße: A A A A

Die Versorgung Ihres Haustieres

Ein Haustier kann nach deutschem Recht nicht als Erbe eingesetzt werden. Trotzdem können Sie für Ihr Haustier verantwortungsvoll vorsorgen.

Ordnen Sie in Ihrem Testament an, dass Ihr Haustier gut versorgt wird, wenn Sie sich nicht mehr kümmern können und zwar so, wie Sie das möchten.

Überlegen Sie im Voraus, wer Ihren treuen Begleiter in Obhut nehmen kann. Sinnvoll ist, dies nicht erst im Testament festzulegen, sondern mit den Menschen oder Institutionen vorher zu sprechen. Sie können sich auch mit uns, Ihrem Tierschutzverein Freiburg e.V. in Verbindung setzen.


Der Tierschutzverein kann auch dafür Sorge tragen, dass Ihr Tier im Todesfalle oder zu einem von Ihnen gewählten Zeitpunkt abgeholt wird. Wir können Ihr Tier vorübergehend in unsere gute Pflege geben und dann so schnell wie möglich ein liebevolles neues Zuhause für Ihr Haustier finden. Diesen Service bieten wir vorrangig für Hunde und Katzen an.


Wünschenswert wäre in jedem Fall, dass Sie mit uns rechtzeitig Kontakt aufnehmen, um alle Details zu besprechen. Nur so stellen Sie sicher, dass alle notwendigen Vereinbarungen getroffen werden können. Ordnen Sie in jedem Fall in Ihrem Testament als Auflage für den Erben oder die Erbin eine bestimmte Summe für Kosten an, die für die Unterbringung und Pflege Ihres geliebten Haustieres benötigt wird.


Sollten Sie darüber hinaus Fragen zum Thema Erbschaft und Ihrem Tier haben, können Sie sich auch gerne mit unserem Beiratsmitglied, Rechtsanwalt Andreas Cordier, Hindenburgstraße 18 a, 79311 Teningen, Tel. 07641/51840, Email: kanzlei@ac-jur.de (www.ac-jur.de), in Verbindung setzen. Ein bedeutender Teil des Honorars, welches Sie für die Beratung oder Ausarbeitung Ihres Testaments aufwenden, kommt uns als Spende wieder zugute.